merken
PLUS

Sebnitz

Der Chirurg mit der Kochschürze

Zum Neustädter Frühlingsfest gab es eine Kochshow. Ein bekanntes Gesicht stand am Herd und räumte auch mit Gerüchten auf.

Steffen Fleischer (rechts) und Mathias Wenke beim Gemüseschnippeln.
Steffen Fleischer (rechts) und Mathias Wenke beim Gemüseschnippeln. © Dirk Zschiedrich

Steffen Fleischer ist als Chirurg schon lange weit über Neustadts Stadtgrenzen hinaus bekannt und in Neustadt ein bekanntes Gesicht. Zum Frühlingsfest tauschte er nun sogar seinen OP-Kittel gegen Kochschürze und Kochmütze. Das wollten sich die Neustädter sich trotz lausiger zwei Grad über Null nicht entgehen lassen. Und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Denn es hat schon etwas, wenn ein Chirurg wie er über ein frisches Lendchen streift und dazu erklärt wie er es präpariert und mit frischen Kräutern leicht massiert hat.

Gemeinsam mit seinem Beikoch und Berufskollegen Mathias Wenke wollte er am Ende Lendchenpfanne mit Spargel und Pilzen dem Publikum reichen. Unterhaltsam moderiert durch Eventveranstalter Gerald Kaiser konnten die Besucher mehr über die Kochgewohnheiten des Arztes erfahren. Und er macht sich offenbar gut am Herd, auch am heimischen, wie Ehefrau Birgit verrät. „Er kocht nicht nur, sondern räumt auch noch die Küche auf und verlässt alles tipp top“, sagt Birgit Fleischer. Eben voll der Profi.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Moderator und DJ Gerald Kaiser (links) lässt sich die Kochschritte erklären.
Moderator und DJ Gerald Kaiser (links) lässt sich die Kochschritte erklären. © Dirk Zschiedrich

Nur, zu zweit mit seiner Frau kochen, das gehe gar nicht. In aller Öffentlichkeit schien das mit seinem Beikoch und Freund jedoch gut zu funktionieren, auch wenn die Herren anfangs technische Probleme hatten, die Lendchen in der Pfanne auf Touren zu bringen. Das gelang schließlich. Und so brutzelte das Fleisch vor sich hin. Während im Hintergrund Adamo trällerte und so mancher Besucher glaubte, sich zu verhört zu haben. Doch Steffen Fleischer steht auf alte Amiga-Schallplatten. Deshalb musste Moderator und DJ Gerald Kaiser auch tief kramen, um dem „Koch“ seinen Wunsch zu erfüllen.


 Die Schweinefilets wurden mit Kräutern mariniert.
 Die Schweinefilets wurden mit Kräutern mariniert. © Dirk Zschiedrich

Der wiederum räumte bereits ganz am Anfang mit einem Gerücht auf, welches in Neustadt schon seit Längerem die Runde dreht. „Es ist nicht mein Abschiedsessen. Ich bin seit 25 Jahren in Neustadt und ich bin gern hier“, sagte er. Deshalb habe er sich auch von Katrin Vogel vom Verein „Gemeinsam für Neustadt“ den Festorganisatoren für die Kochshow „breitschlagen“ lassen. Alles für den guten Zweck. Denn am Ende wurde die Lendchenpfanne an die Besucher kostenlos weitergereicht. Um Spenden wurde jedoch gebeten und die kommen dem Erhalt des Arthur-Richter-Parkes in Neustadt zugute. „So haben alle Neustädter etwas davon“, sagt der Chirurg, um gleich im Anschluss über die verschiedenen Stärken der Spargelstangen zu philosophieren, natürlich auch hier nicht ohne Witz. Der kam nicht zu kurz und ergab sich dann auch aus den Dialogen von Köchen und Moderator. Und es kamen in etwa Sprüche wie „Man nehme ein gutes Glas Wein und schütte es in den Koch hinein“. Denn Kochen soll auch etwas für die Seele und für die Sinne sein. Steffen Fleischer selbst ist passionierter Hobbykoch. Für ihn ist das Ausgleich für seinen Beruf als Chirurg und eine Lebenseinstellung.

Den Spruch stellten Bekannte für die Kochshow zur Verfügung.
Den Spruch stellten Bekannte für die Kochshow zur Verfügung. © Dirk Zschiedrich

Nicht nur seine Familie, sondern auch Freunde und Bekannte durften in den Genuss dieser kommen und jetzt eben noch so einige Neustädter mehr. Inzwischen sind die Herren beim Gemüseschnippeln angekommen. Denn ohne Wurzelgemüse gehe gar nichts. Und deshalb schneidet Steffen Fleischer Möhren und Sellerie. Besser er malträtiert sie. Ganz so genau will der Besucher da auch nicht hinschauen. Etwas grobmotorisch wird die Aktion bewertet. Während Mathias Wenke Möhren und Sellerie in feine Stücke zerlegt. Das Gemüse kommt zu den Lenden, welche in der Pfanne langsam Fahrt aufnehmen und schmoren. Während über den Neustädter Marktplatz schon ein angenehmer Duft zieht, bleibt für Chirurg Fleischer die Zeit, den Besuchern zu erklären, wo eigentlich die Lenden beim Menschen sitzen, nämlich über der Hüfte. Und er stellte fest, dass die bei vielen eher verkümmert seien.

Das könne man ändern. Steffen Fleischer überlässt die Schweinelenden in der Pfanne sich selbst und demonstriert stattdessen, wie jeder seine Lenden trainieren kann: Hinsetzen und entweder ein Bein oder beide Beine für sieben Sekunden in die Höhe strecken.

Wieder zurück am Herd kommt nun auch der Spargel in den Topf und die Pilze in die Pfanne. So mancher Zuschauer hätte sich bestimmt daran gewärmt. Doch auch so hat die Aktion Spaß gemacht und etwas Geld für Neustadts grüne Oase, den Arthur-Richter-Park, eingebracht.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.