merken

Sachsen

Der Dresdner Anwalt, der Stephan E. vertritt

Frank Hannig beriet Pegida, verteidigte einen Justizmitarbeiter, der Haftbefehle leakte. Nun vertritt er den Verdächtigen im Mordfall Lübcke.

Frank Hannig bei einem Prozess. © dpa

Er ist in Dresdner Gesellschafts- und Wirtschaftskreisen gut vernetzt und hat es zu einiger Berühmtheit gebracht: Frank Hannig, Rechtsanwalt. Nun dürfte seine Bekanntheit noch steigen. Am Dienstag hat er die Verteidigung des mutmaßlichen Mörders Stephan Ernst übernommen, der den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in der Nacht zum 2. Juni auf der Terrasse seines Wohnhauses erschossen haben soll.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden