merken
PLUS

Der eigene Garten als Malvorlage

Helga Schönach hat bei der Aktion „Kunst: offen“ ihre Bilder gezeigt. Ihre Gemälde verkauft sie bis nach Kanada.

Von Heinz Hirschfeld

Als Helga Schönach vor zehn Jahren anfing zu malen, war ihr Arbeitsleben zu Ende, und irgendwie Leere in ihren Alltag eingezogen. „Nicht dass ich im Haushalt nichts zu tun gehabt hätte, aber es war eben immer der gleiche Trott“, erzählt die 71-Jährige Rentnerin aus Straßgräbchen. Sie weiß noch, dass ihr erstes Motiv Sonnenblumen waren. Ihr Garten „spendete“ ihr Motive. Sie ging mit wachen Augen durch die Natur. Als deren Liebhaberin gab es viele Motive, die sie in ihrer Lausitz malte. Mittlerweile auch in verschiedenen Techniken, wie Aquarell-, Acryl- und Pastellmalerei. Sie schloss sich in Kamenz einer Malgruppe an. Das brachte sie in ihrem Hobby voran. Dort „treibt“ man sich gegenseitig an, und spricht sich Mut zu, mal was Neues auszuprobieren. Es kamen mehrere Ausstellungen in Kamenz, Königsbrück, und Bautzen. Zum wiederholten Male beteiligte sie sich auch an der Aktion „Kunst offen in Sachsen“. Sachsenweit öffneten am Pfingstwochenende Künstler ihre Ateliers. Helga Schönach sieht darin eine Möglichkeit, interessierte Menschen mit ihrem Hobby, der Malerei, zu konfrontieren.

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Einige Bilder hat sie auch schon verkauft. Sie hängen jetzt in Kanada, den USA, Norwegen und Griechenland. Voriges Jahr hatte sie im Kloster Altzella ausgestellt. Bevor Helga Schönach mit dem Pinsel loslegt, gehen Fotografien, Studien und Skizzen voraus. Wie sie erzählt, hat sie wohl schon früher in der Schule ganz passabel gezeichnet. Nur hat sie selten Kapital daraus schlagen können. Sie hat anderen Schülern, deren Versuche ein Bild zu malen, aus unterschiedlichen Gründen fehlschlugen, manchmal ihre Zeichnungen gegeben.

Am vergangenen Pfingstwochenende hat ihr Ehemann die Garage ausgeräumt. Beide haben einen Ausstellungsraum zur Präsentation ihrer Bilder hergerichtet. Um die 80 Bilder in verschiedenen Maltechniken hat sie ausgestellt. Helga Schönach meint selbst, dass sie heute anders malt als vor zehn Jahren. Sie sieht das Motiv, welches sie malen will, heute mit anderen Augen. So ist es ihr heute möglich, Motive von gestern, heute mit anderen Maltechniken zu malen. Dadurch entsteht manchmal eine ganz andere Ausdrucksweise, und das fasziniert sie immer wieder.