merken

Dynamo

Der Führungsstreit bei Dynamo eskaliert

Der Aufsichtsrat ist kurz davor, den Konflikt zwischen Ralf Minge und Michael Born zu lösen – und einen Geschäftsführer zu entlassen. Doch dann kommt alles anders.

Die Bildsprache sagt alles. Doch selbst wenn die atmosphärische Komponente gelitten hat, arbeiten Michael Born (l.) und Ralf Minge professionell zusammen. © Robert Michael (Archiv)

Am vergangenen Wochenende ging mal wieder jeder seiner Wege. Ralf Minge fuhr ins Trainingslager zur Mannschaft nach Österreich, Michael Born zum Abiturball seines Sohnes Richtung Westen. Dass es sich dabei um berechtigte Interessen handelt – keine Frage. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden