merken

Pirna

Der größte Brocken für den Stadtrat

Die geplante Übernahme der Burg Hohnstein wird die nächsten Jahre prägen. Doch auf die Räte warten noch andere Herausforderungen.

Anita Müller mit Tochter Margarita aus Dresden nutzen ihren Aufenthalt in Hohnstein für einen Burgbesuch. Die Anlage soll künftig der touristische Anziehungspunkt werden.
Anita Müller mit Tochter Margarita aus Dresden nutzen ihren Aufenthalt in Hohnstein für einen Burgbesuch. Die Anlage soll künftig der touristische Anziehungspunkt werden. © Foto: Steffen Unger

Die Burg Hohnstein wird auch in der kommenden Legislaturperiode das zentrale Thema für Hohnsteins Abgeordnete sein. Entschließt man sich, Burgherr zu werden, stehen vor der Stadt nicht nur viele Aufgaben. Der Stadtrat wird dann auch mit viel größeren Summen hantieren müssen als bisher. Und eben auch ganz andere Entscheidungen treffen müssen, die die folgende Legislatur überdauern müssen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden