merken
PLUS

Der Grüffelo zu Gast in Dresden

Derzeit ist auf dem Festplatz an der Kesselsdorfer Straße ein Puppenspiel zu sehen. Die Tradition soll wieder aufleben.

Von Alexander Gessert

Er ist groß, hat einen stachligen Rücken und riesige Zähne. Der Grüffelo. Erfunden von einer Maus, die sich mit diesem starken Freund vor den anderen Tieren schützen will. Plötzlich muss sie jedoch feststellen, dass der Beschützer real und in Wahrheit viel mehr Feind als Freund ist. Fortan versucht die Maus, den Widersacher mit List und Ideenreichtum in die Flucht zu schlagen. Was sie dabei erlebt und ob es der Maus gelingt, den Grüffelo zu vertreiben, ist derzeit auf dem Festplatz an der Kesselsdorfer Straße zu sehen. Dort wird das Puppenspiel „Der Grüffelo“ in einem Zelt bis zum 21. April aufgeführt.

Anzeige
"Was hast du zu essen mit, Mama?"
"Was hast du zu essen mit, Mama?"

Kaum sind die ersten Meter zurückgelegt, ertönt lautstark diese Frage. Denn so schön das Wandern ist, ohne Picknick ist der Spaß nur halb so groß.

Die Geschichte ist einem mehrfach preisgekrönten britischen Kinderbuch nachempfunden, das weltweit bislang mehr als zwei Millionen Mal verkauft wurde. Das Rheinländische Figurentheater führt das Stück in Dresden auf. „Wir wollen die Tradition des Puppenspiels wieder aufleben lassen“, sagt Helmut Richter, Leiter des Ensembles. „Wir zeigen den Kindern, dass es auch außerhalb des Fernsehers und Computers Spannendes zu erleben gibt.“

Sogenannte Stabfiguren helfen dabei, die Stücke realistisch erscheinen zu lassen. So können Größenproportionen gut dargestellt werden. „Durch solche Puppen und auch durch neuere Stücke – wie den Grüffelo – ist das Interesse an unseren Veranstaltungen in den letzten Jahren wieder größer geworden“, sagt Richter, der das Theater von seinen Eltern übernommen hat und schon mehrfach mit seinem Ensemble in Dresden zu Gast war.

Die Aufführungen finden werktags, 16 Uhr, und am Wochenende und an Feiertagen, 11 und 15 Uhr, statt. Eintritt: ab sieben Euro. Karten gibt es an der Tageskasse und im Vorverkauf an der Theaterzeltkasse.