SZ +
Merken

Der Heimtrainer hat niemals Ruhetag

Ebersbach. EineRentnerin steigt mehrmals täglich auf einesihrer drei Fahrräder und fährt unter anderem den Kottmar hoch.

Teilen
Folgen

Von Daniela Pfeiffer

Gesundheitsbewusst. Renate Bittner so zu bezeichnen wäre wirklich noch geschmeichelt. Geradezu süchtig scheint die fast 78-Jährige nach ihren Fahrrädern. Drei an der Zahl: Eins für drinnen, eins für die Stadt und eins für Berge, Wald und Landstraßen.

Zum Einsatz kommen sie alle – meist sogar am selben Tag. „Nach meiner Morgengymnastik fahre ich zwanzig Minuten auf dem Hometrainer“, erzählt sie. Dann noch mal mittags und abends. Schon am Vormittag geht es noch raus in die frische Luft. Schließlich will auch das Tourenrad bewegt werden. Egal, bei welchem Wetter. Für strömenden Regen wie gestern hat die rüstige Rentnerin nur ein Lächeln übrig: „Ich habe doch mein Regencape“, sagt sie. Mindestens zehn Kilometer sind ihr tägliches Ziel. Meist geht’s auf den Kottmar rauf – „erst mal den Berg hoch“, lacht Renate Bittner verschmitzt.

Dabei ist die gebürtige Schlesierin, die seit elf Jahren im Oberland wohnt, gar nicht mehr so gut zu Fuß. Das Gehen macht Probleme, seit sie mehrfach an der Hüfte und am Knie operiert wurde. Nach einer solchen OP hat sie überhaupt erst die Liebe zum Radeln entdeckt. „Im Krankenhaus stand so ein Hometrainer herum, und ich habe es mal ausprobiert.“ Zum 70. bekam sie dann ihren eigenen geschenkt und lässt ihm seitdem „keinen Tag Ruhe“. Manchmal noch nicht mal nachts. „Wenn ich nicht schlafen kann, setze ich mich auf den Hometrainer“, sagt sie.

„Ich brauche das“, erklärt die Rentnerin. „Das hält mich fit und gibt mir meinen Optimismus.“ Und ist nebenbei praktisch für die Figur, denn Kilometer und Kalorien zählt die Ebersbacherin schon mit. Für außergewöhnlich hält sie ihre Radelei nicht. „Das ist doch nichts Besonderes, das machen andere doch auch“, findet sie. Selbst, dass sie mit Tochter und Schwiegersohn an manchen Wochenenden 50 Kilometer durch die Heide radelt, wo sie lange gelebt hat, scheint für sie normal. Mit den viel Jüngeren mitzuhalten – kein Problem für sie.

Als Ausgleich zur körperlichen Anstrengung folgt abends die geistige: Kreuzworträtsel sind Renate Bittners große Leidenschaft.