merken

Dresden

Hein-Mück-Gründer in Tunesien gestorben

Holger Köster führte mehrere Restaurants in Dresden, doch finanziell lief es nicht mehr rund. Jetzt ist er unerwartet verstorben - mit 60 Jahren.

Hein-Mück-Chef Holger Köster ist  unerwartet in Tunesien verstorben. Er wurde 60 Jahre alt.
Hein-Mück-Chef Holger Köster ist unerwartet in Tunesien verstorben. Er wurde 60 Jahre alt. © Steffen Füssel

Der Gründer des bekannten Dresdner Fischhandels Hein Mück ist tot. Nach Sächsische.de-Informationen ist Holger Köster plötzlich und unerwartet in Tunesien verstorben. Woran, ist unklar. Der Gastronom sei sehr gern in Tunesien gewesen und wolle auch dort beerdigt werden, erzählt man sich. Sein Lebensgefährte André Rütz war am Dienstag nicht zu erreichen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden