merken
PLUS

„Der Landrat bringt die Schatztruhe mit“

Am 12. Juli steigt in Rothenburg das 10. Handicap-Sportfest. Die SZ hat mit Organisatorin Christina Böhme gesprochen.

Von wegen Fluch der Karibik! Am 12. Juli kommen die Piraten nach Rothenburg. Dort findet das Handicap-Sportfest zum zehnten Mal statt. Seit fast einem Jahr organisiert das Team rund um Christina Böhme den Tag auf dem Sportkomplex an der Friedensstraße. Die SZ hat mit der Gesamtleiterin des Festes über Behindertensport und den 10. Geburtstag gesprochen.

Frau Böhme, in diesem Jahr feiert

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

das Handicap-Sportfest in Rothenburg seinen 10. Geburtstag. Gibt es etwas Vergleichbares in Sachsen?

Nein. Zwar gibt es andere Veranstaltungen im Freistaat, aber die meisten widmen sich nur einer Gruppe, also den Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung. Wir bieten auch wesentlich mehr als einige leichtathletische Disziplinen. Es wird ein Fest mit sportlichen Aktivitäten im Einklang mit viel Freude und Spaß. Jeder kann selbst entscheiden, woran er sich beteiligen möchte.

Wer darf bei Ihnen teilnehmen?

Wir sprechen Menschen aller Altersgruppen mit und ohne Handicaps sowie deren Freunde, Bekannte und Familien an. Wir erwarten Gäste aus ganz Sachsen, zum Beispiel aus Pirna, Dresden und natürlich aus dem gesamten Landkreis Görlitz. Löbauer Sportler haben sich bereits angemeldet.

Gibt es im Vergleich zu den

bisherigen Sportfesten Neuerungen?

Zum ersten Mal wird es die Möglichkeit geben, das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung abzulegen. In elf Behinderungsklassen werden neben der Schwimmfähigkeit motorische Grundfertigkeiten überprüft.

Wodurch ist dieses neue Angebot

möglich geworden?

Mehrere Übungsleiter des Allgemeinen Sportvereins Vorwärts Rothenburg und eine Sportlehrerin der Oberschule in Rothenburg haben die spezielle Abnahmeprüferberechtigung erworben.

Wer organisiert das Sportfest?

Getragen wird die Veranstaltung von der Abteilung ReBeGu, also Rehabilitations-, Behinderten- und Gesundheitssport, des ASV Rothenburg, Mitarbeitern des Heilpädagogisch-integrativen Kindergartens Pusteblume Niesky, der Gutenbergschule Niesky, der Förderschule Astrid Lindgren Weißwasser, dem Förderschulzentrum Görlitz und dem Oberlausitzer Kreissportbund, um nur die Hauptakteure zu nennen.

Könnte das Sportfest

ohne Helfer überhaupt

stattfinden?

Nein! Wir haben in diesem Jahr viele Unterstützer gewinnen können, die uns mit Geld- oder Sachspenden helfen. Erst dadurch ist es möglich geworden, die Veranstaltungsvorbereitung anzugehen und mit gutem Gewissen durchzuführen. Wir möchten uns herzlich bei allen Sponsoren und Spendern bedanken! Darüber hinaus benötigen wir am Tage zusätzlich sehr viele Helfer. Unter anderem werden Schüler der Oberschule Rothenburg als Kampfrichter bei der Leichtathletik agieren und Freunde des Sports uns unterstützen.

Welche Höhepunkte wird es

im Veranstaltungsverlauf geben?

Traditionell eröffnet unser langjähriger Schirmherr, Landrat Bernd Lange, das Piratenfest. Er hat nach langem Suchen die verschollene Schatztruhe wiedergefunden und wird sie garantiert mitbringen. Umzüge haben eben auch gute Seiten. Wenn die Schatztruhe nun gefüllt ist, freuen wir uns umso mehr. Nach den vielfältigen sportlichen Aktivitäten beschließen wir den Tag mit einer stimmungsvollen Piratenparty mit der Band „Jochen Fünf“.

Na, das klingt doch spannend …

Gibt es auch Medaillen?

Ja. Diese werden vom Martinshof Rothenburg individuell gestaltet. Mehr wird aber noch nicht verraten. Auf jeden Fall wird jeder Teilnehmer eine Medaille bekommen.

Das Gespräch führte Katja Schlenker.