merken
PLUS Zittau

Der lange Weg zur neuen B 178

Vor 20 Jahren hat der Bau der Straße begonnen. Fertig ist sie immer noch nicht. Die (unendliche) Geschichte des Projekts erzählen wir nun erstmals multimedial.

Spatenstiche, Teileröffnungen, Ankündigungen - und trotzdem noch nicht durchgängig befahrbar: Bei der B 178 spricht mancher schon von der unendlichen Geschichte.
Spatenstiche, Teileröffnungen, Ankündigungen - und trotzdem noch nicht durchgängig befahrbar: Bei der B 178 spricht mancher schon von der unendlichen Geschichte. © Thomas Christmann

Die neue Bundesstraße 178 - kurz B 178 - von der A 4 bei Weißenberg bis Zittau ist immer noch unvollendet. Seit 1991 gab es immer wieder mal Gespräche über die Sinnhaftigkeit, Planungen, die nach Einwänden wieder verworfen werden mussten, erste Spatenstiche, Eröffnungsfeiern für die nächsten Kilometer – aber bis heute keine fertige Trasse. 

Der Ausbau zieht sich mittlerweile 20 Jahre hin. Von den rund 43 Kilometern sind erst über 30 durchgängig befahrbar. Dabei sollte nach ersten Aussagen bereits 2006 der Verkehr auf der Strecke durchgängig rollen. Zwei Lücken klaffen weiterhin - zwischen Oberseifersdorf und Oderwitz und Nostitz und der A 4. Freie Fahrt herrscht inzwischen bis nach Liberec.

Anzeige
Abwrackprämie für Ihren "Alten"
Abwrackprämie für Ihren "Alten"

Die Autogalerie Dresden hat sich ein besonderes Angebot ausgedacht: 5.000 Euro Umtauschprämie.

Befürworter wie die Interessengruppe B 178 werden aber nicht müde, die Wichtigkeit der Strecke bei Politikern und Ministerien auf Landes- und Bundesebene vorzutragen. Sie bringen sogar neue Ideen ins Spiel, wie die Weiterführung bis nach Cottbus und Berlin. 

Ihr Fazit: 20 Jahre für Planung und Bau der Straße seien zu lang. Die Trasse habe eine besondere Bedeutung, als grenzüberschreitende und überregionale Verkehrsachse in Ostsachsen. Sie verbinde Nordböhmen, Lausitz und Dresden miteinander.

Ihre Forderung: Beschleunigungen im Planungsverfahren und zukunftsorientierte Angebote bei der Verkehrsinfrastruktur seien nötig, um die Standortnachteile für den ländlichen Raum zu beseitigen. Diese sollten gewährleisten, dass ein wirtschaftlicher Aufschwung der Region erfolge - als Fundament für das Bleiben und die Entwicklung.

Auf der anderen Seite stehen die Kritiker, die nicht grundsätzlich gegen den Neubau sind, aber in gemäßigter Form. Bei ihnen spielt der Naturschutz genauso mit wie landwirtschaftliche Flächen, die zerschnitten werden oder gänzlich wegfallen. Alles in allem führt das dazu, dass immer noch Teile der Strecke fehlen. Mancher spricht bei der B 178 deshalb auch schon von der unendlichen Geschichte.

Weiterführende Artikel

B178: Planung Nostitz-A4 dauert länger

B178: Planung Nostitz-A4 dauert länger

Der Entwurf verzögert sich erneut um rund ein halbes Jahr. Schuld daran haben laut Verkehrsministerium die Eigentümer der Baugrundstücke.

B178-Baugenehmigung bis März gefordert

B178-Baugenehmigung bis März gefordert

Die Interessengruppe B178 hat die Landesdirektion gebeten, die bürokratischen Vorbereitungen zu beschleunigen.

"Wann wird die B178 gebaut, Herr Minister?"

"Wann wird die B178 gebaut, Herr Minister?"

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig zum Start der Abschnitte Zittau-Oderwitz und Nostitz-A4, die Nordverlängerung und drei oder vier Spuren.

Droht eine weitere B178-Planungsschleife?

Droht eine weitere B178-Planungsschleife?

84 Stellungnahmen sind nach der Auslage der Planungen für den Abschnitt von Oderwitz nach Zittau eingegangen. Nur zwei befürworten die Trasse.

B178 neu: Was bisher 2019 passiert ist

B178 neu: Was bisher 2019 passiert ist

Immer noch ist die Strecke lückenhaft, wieder gibt's überarbeitete Pläne. Und auch der vierspurige Weiterbau ist noch nicht vom Tisch.

B178 neu: Es gab Pläne für eine Autobahn

B178 neu: Es gab Pläne für eine Autobahn

In den 1930er Jahren tauchte die Idee für eine neue Trasse erstmals auf, die an Zittau vorbeiführen sollte. Und es gab auch einen ersten Spatenstich.

B178 neu: Das sahen alte Pläne vor

B178 neu: Das sahen alte Pläne vor

Schon vor über 80 Jahren kämpfte die Region um eine Schnellstraße. Die SZ führte dazu ein Interview mit Mario Stecker, der dazu forscht.

B178 neu: Was aus dem Zubringer wurde

B178 neu: Was aus dem Zubringer wurde

Viele Jahre war eine Anbindung des Oberlandes an die neue Straße im Gespräch - und zwei Varianten. Doch mehr als das sollte nicht passieren.

B178 neu: So wird auf der Strecke geheizt

B178 neu: So wird auf der Strecke geheizt

Der Landkreis Görlitz misst immer wieder mal das Tempo. Der bisher schnellste Raser liegt weit über den erlaubten Kilometern pro Stunde.

B178: Wie geht's am schnellsten voran?

B178: Wie geht's am schnellsten voran?

Wer von Löbau nach Zittau fahren will, für den bieten sich vor allem drei Routen an. Und jede hat ihre Vorzüge.

B178 neu: Was im Jahr 2018 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2018 passiert ist

Jetzt war auch Berlin im Gespräch - als Anfangs- oder Endpunkt der Straße. Keine Bewegung gab's auf den zwei fehlenden Abschnitten, dafür neuen Gegenwind.

B178 neu: Was im Jahr 2017 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2017 passiert ist

Die Straße bis nach Cottbus führen: Eine alte Idee kam neu auf. Ein Gesetz sollte die Arbeiten im Süden beschleunigen. Dort gab's auch so Fortschritte.

B178 neu: Was im Jahr 2016 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2016 passiert ist

Zwar gab es überarbeitete Pläne für die zwei noch fehlenden Abschnitte, aber schon drohte auch Ärger. Und dann tauchte eine gänzlich neue Idee auf.  

B178 neu: Was im Jahr 2015 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2015 passiert ist

Der fehlende Abschnitt bis zur A4 sollte plötzlich nur noch dreispurig geplant werden. Die längste Baupause seit Beginn der Arbeiten drohte - Protest folgte.

B178 neu: Was im Jahr 2014 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2014 passiert ist

Bis nach Liberec ging's nun schneller voran. Auf deutscher Seite gab's neue Ideen, aber auch eine neue Verkehrsprognose - die zweifeln ließ.

B178 neu: Was im Jahr 2013 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2013 passiert ist

Die Neißebrücke war fertig, auch die Ortsumfahrung Herrnhut. Neuen Ärger gab's jedochbei den Stücken von Oderwitz bis Oberseifersdorf und Nostitz bis zur A4. 

B178 neu: Was im Jahr 2012 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2012 passiert ist

Ein "Spiegel"-Beitrag erzürnte die Gemüter, Polen wurde mit seinem Teil der Straße fertig und auch die Brücke zu Deutschland war endlich im Bau.

B178 neu: Was im Jahr 2011 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2011 passiert ist

Die Arbeiten an der Ortsumfahrung Herrnhut konnten beginnen - Klagen dagegen schlugen fehl. Doch schon kamen neue Sorgen auf.

Zufahrten zur B178n wechselseitig gesperrt

Zufahrten zur B178n wechselseitig gesperrt

Bauarbeiten auf der Schnellstraße bescheren in den nächsten Monaten manchen Autofahrern kilometerlange Umwege.

B178 neu: Was im Jahr 2010 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2010 passiert ist

Während ein weiterer Abschnitt fertig wurde, stockten die Planungen für die noch fehlenden Stücke im Süden und Norden - auch wegen eines Vogels.

B178 neu: Was im Jahr 2008 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2008 passiert ist

Südlich von Löbau begannen die Arbeiten am nächsten Abschnitt, nördlich wurde ein weiterer freigegeben. Ärger gab's in Polen. Und in Zittau eine Auszeichnung.

B178 neu: Was im Jahr 2007 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2007 passiert ist

In Tschechien gab es einen symbolträchtigen Baustart, für die Neiße einen Brückenentwurf und Naturschützer mussten eine Niederlage einstecken.  

B178 neu: Was im Jahr 2006 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2006 passiert ist

An zwei Abschnitten konnten die Arbeiten beginnen. Und auch Polen zeigte seine Pläne. Warten musste hingegen die Ortsumfahrung Herrnhut. 

B178 neu: Was im Jahr 2005 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2005 passiert ist

Der Entwurf für den nächsten Abschnitt lag aus, zwei Verkehrsknotenpunkte konnten in Angriff genommen werden - und auch in den Nachbarländern ging's voran.

B178 neu: Was im Jahr 2003 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2003 passiert ist

Tschechien, Polen und Deutschland wollten das Bauprojekt nun gemeinsam voranbringen. Doch schon tauchten neue Probleme auf.

B178 neu: Was im Jahr 2002 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2002 passiert ist

Die Tschechen planten den Aus- und Neubau ihrer Strecke bis zur Grenze. Der Druck auf die deutsche Seite wuchs damit - und es war Wahlkampfzeit.

B178 neu: Was im Jahr 2001 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2001 passiert ist

Beruhte das Grenzproblem mit Polen nur auf einem Missverständnis? Doch die Hoffnung bestand nur kurz. Im November konnten zumindest die Löbauer aufatmen.

B178 neu:  Was im Jahr 2000 passiert ist

B178 neu: Was im Jahr 2000 passiert ist

Die Zittauer Nordspange konnte eröffnet werden. Doch wo sollte die Trasse weitergehen? Vorbereitungen liefen an mehreren Stellen, auch hinter der Grenze.

B178 neu: Was in den 1990ern passiert ist

B178 neu: Was in den 1990ern passiert ist

Erst sollte die alte Straße ausgebaut, dann die neue vierspurig von der A4 bis Zittau gehen. Am Ende geschah - bis auf einen Spatenstich - lange Zeit nichts.

Auch die SZ hat das Vorhaben von Beginn an immer wieder redaktionell begleitet - mit mittlerweile über 3.000 Artikeln. Unter dem Titel „Der lange Weg zur B 178 - Eine Straße bewegt die Region“ (Passwort: B178) ist ein Multimedia-Projekt entstanden, indem die Geschehnisse seit dem Baustart bis zum aktuellen Stand einmal zusammengefasst sind, ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu haben. Darüber hinaus ist so manches abseits der Piste zu erfahren. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau