merken
PLUS

Der Mann, der großbürgerlich lebte

Die Hayner Tonne und das Museum Alte Lateinschule präsentieren am 15. Mai um 18 Uhr einen Vortrag über Richard Zschille (1847-1903), Fabrikant, Großbürger und Bankrotteur. Richard Zschille ist in Großenhain vor allem als Tuchfabrikant bekannt.

Die Hayner Tonne und das Museum Alte Lateinschule präsentieren am 15. Mai um 18 Uhr einen Vortrag über Richard Zschille (1847-1903), Fabrikant, Großbürger und Bankrotteur. Richard Zschille ist in Großenhain vor allem als Tuchfabrikant bekannt. Er war jedoch vor allem ein leidenschaftlicher Kunstsammler. Mit dem Geld seiner Frau, der Tochter des Eisenbahnkönigs Richard Hartmann, trug er eine weltweit beachtete Sammlung des Mittelalters und der Renaissance zusammen. Waffen, italienische Majolika und Bestecksammlung suchten ihresgleichen. Die Krise der Tuchindustrie, sein großbürgerlicher Lebensstil und die Sammelleidenschaft trieben ihn in den 1890er Jahren in die Zahlungsunfähigkeit. Die Stadt und die Familie wandten sich von ihm ab, Villa und Sammlungen wurden zwangsversteigert. Sie sind heute von Australien bis nach Amerika weltweit zerstreut.

In dem Vortrag erzählt Dr. Schulze-Forster, der intensiv über Zschille geforscht hat, den steilen Auf- und Abstieg des Großenhainer Unternehmers, zeigt Beispiele seiner Kunstschätze und erklärt die gesellschaftlichen Hintergründe während der sogenannten Gründerzeit. (SZ)

Anzeige
Den Sommer ungestört genießen!
Den Sommer ungestört genießen!

Wandern, Waldspaziergänge, Ausflüge mit der Familie: So richtig entspannt wird das nur mit dem richtigen Schutz vor fliegenden und krabbelnden Plagegeistern.

Eintritt frei, 15. Mai 18 Uhr, Gabelsberger Straße 10