SZ +
Merken

Der Neue

Also wie fang ich an? Sag ich einfach „Hallo“ oder doch besser „Guten Tag.“ Denn vorstellen muss ich mich, schließlich bin ich hier der Neue – und höflich, höflich bin ich durchaus. Ich nenn’ mich zwar Landstreicher, aber ich bin kein Ganove.

Teilen
Folgen

Also wie fang ich an? Sag ich einfach „Hallo“ oder doch besser „Guten Tag.“ Denn vorstellen muss ich mich, schließlich bin ich hier der Neue – und höflich, höflich bin ich durchaus. Ich nenn’ mich zwar Landstreicher, aber ich bin kein Ganove. Lassen Sie die Wäsche ruhig draußen. Ich nehme nichts mit – nur Eindrücke, Geschichten und kleine Anekdoten vom Wegesrand. Landstreicher – das ist für mich kein Schimpfwort, sondern ein Ehrentitel. Und den trage ich stolz: Schließlich komm’ ich viel herum zwischen Wartha im Norden und Taubenheim an der Spree. Ich gehe zu Fuß. Das dauert zwar länger, dafür sehe ich um so mehr. Ärgerliches, wie die Dreckecken am Bautzener Bahndamm. Und Komisches, wie das selbst gemalte Ortsschild von Ziegenfauze. Was mir unterwegs begegnet, davon werde ich ihnen ab heute erzählen. Im Lokalteil der Sächsischen Zeitung finden Sie mich ab jetzt immer auf der zweiten Seite. Schauen Sie doch morgen gleich mal nach. Ihr Landstreicher