merken

Radeberg

Der neue Star im Wachauer WunderLand

Im Juni wurde in Wachau ein elternloses Damhirschkalb gefunden. Zwei Frauen wurden kurzerhand zu Pflegemüttern und zogen das Jungtier mit der Flasche auf.

Damhirschkalb Bambo spielt gern mit seinen Pflegemamas Anni Melzer (l.) und Sophia Buchheim.
Damhirschkalb Bambo spielt gern mit seinen Pflegemamas Anni Melzer (l.) und Sophia Buchheim. © Matthias Schumann

Die Geschichte des Damhirschkalbs namens Bambo klingt nach einem kleinen Wunder, müssen Sophia Buchheim und Anni Melzer im Nachhinein zugeben. Die beiden jungen Frauen arbeiten ehrenamtlich im Wachauer WunderLand und helfen dabei, verstoßene Tiere mit der Flasche großzuziehen. Doch dabei handelt es sich nicht um Wildtiere wie den kleinen Bambo, sondern meist um Nutztiere wie Schafe, Ziegen und Hühner. „Als wir die Nachricht erhalten haben, dass wir einen Neuzugang bekommen und es sich dabei um ein Damwildhirschkalb handelt, mussten wir auch kurz schlucken“, erzählt Anni Melzer, die als Pflegemutter bereits mehrere Handaufzuchten mitgemacht hat.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden