merken
PLUS Pirna

Der nie die Orientierung verliert

Helmut Conrad ist Weltmeister im Orientierungslauf und ein Jubilar. Seinen Geburtstag verbringt er zu Hause in Ostrau – anders als gedacht.

Über Stock und Stein und quer durch die Prärie: Helmut Conrad kommt immer an - und das meist auch noch vor den anderen.
Über Stock und Stein und quer durch die Prärie: Helmut Conrad kommt immer an - und das meist auch noch vor den anderen. © Archiv: Dirk Zschiedrich

Er findet überall einen Weg. Mit Karte und Kompass, flinken Füßen und klarem Kopf. Wo andere orientierungslos durch die Gegend rennen, läuft er schnurstracks seinem Ziel entgegen. Helmut Conrad ist der erfolgreichste Orientierungsläufer im Landkreis. Heute, am 10. August, feiert der mehrfache Senioren-Weltmeister aus Ostrau seinen 80. Geburtstag. 

Die Glückwünsche dazu kann er zu Hause entgegennehmen. Das hat Vor- und Nachteile. Für ihn und seine Gäste. Ein Nachteil ist, dass Conrad dieses Jahr nicht seinen WM-Titel auf der Langdistanz verteidigen kann. Die Senioren-Weltmeisterschaften, die jetzt hätten im slowakischen Košice stattgefunden, wurden abgesagt. Voriges Jahr hatte Conrad bei der WM im lettischen Riga auch Bronze im Mittelstrecken-Rennen geholt. 

Anzeige
Energisch zum Traumberuf
Energisch zum Traumberuf

Junge Menschen aufgepasst: Der ENSO-Ausbildungstag am 10. Oktober startet den eigenen Karrieremotor - jetzt auch digital!

Sportler und Organisator

Die Weltmeisterschaften in der Slowakei sollen 2023 nachgeholt werden, da die kommenden Titelkämpfe der weltbesten Masters-Orientierungsläufer bereits an andere Ausrichter vergeben sind. Conrad startet bei den großen Wettbewerben für den USV TU Dresden. Nachdem es bereits einige Corona-Lockerungen im Sport gab, nahm Conrad an einigen kleineren Wettbewerben teil, zum Beispiel in Tschechien. In ein paar Wochen will er bei einem Ranglistenlauf in Niedersachsen starten.

Für den Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge organisiert der engagierte Rentner seit vielen Jahren zudem die Wettkämpfe bei den Kinder- und Jugendsportspielen, den größten Nachwuchswettbewerben im Landkreis. Unter Conrads Regie wurden auch etliche Wettkämpfe veranstaltet, so zum Beispiel 2015 die Deutschen Meisterschaften und ein Bundesranglistenlauf der Orientierungsläufer in Papstdorf.

Der Senior für die Junioren

Auch wenn er altersmäßig zu den Senioren gehört, liegen ihm die Junioren am Herzen. Beim Bad Schandauer Sportverein Lokomotive begann er 2008, die Abteilung Orientierungslauf aufzubauen. Nach der Auflösung des Vereins Ende 2018 schloss sich die Abteilung dem Verein im Bad Schandauer Ortsteil Krippen an. Damit konnte auch die Nachwuchsarbeit weitergehen. Die ist Conrad seit jeher wichtig. Er wirbt in Grundschulen und Gymnasien der Region für den Orientierungslauf und bietet Schnupperwettkämpfe an. An den Schulen Graupa, Bad Schandau und Dürrröhrsdorf-Dittersbach existieren nach wie vor Arbeitsgemeinschaften. In den Sommerferien gibt es zudem für interessierte Graupaer Schüler Trainingseinheiten.

Auch auf Skiern erfolgreich

Helmut Conrad, mehrfach bei Sportlerwahlen im Landkreis nominiert, behält nicht nur zu Fuß die Orientierung, sondern auch auf Ski. Und das so gut, dass es dafür ebenfalls Medaillen gab. Der Hobby-Skilangläufer errang so erst in diesem Januar bei den World Winter Masters Games im österreichischen Seefeld zweimal Gold im Sprint und auf der Langdistanz und wurde auf der Mittelstrecke Vize-Weltmeister. Dieser Wettbewerb ist das weltweit größte Wintersport-Festival für Sportler im Alter über 30 Jahre.  Der nächste Termin steht bei Helmut Conrad schon im Kalender. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna