merken

Görlitz

Der Reichsschmied ist wieder da

Nach vielen Nutzungen, einem zwischenzeitlichen Namenswechsel und Leerstand strahlt ein altes Biesnitzer Haus in neuem Glanz.

So sieht das Lokal inzwischen aus - auch das Türmchen ist weder drauf.
So sieht das Lokal inzwischen aus - auch das Türmchen ist weder drauf. © Ralph Schermann

Ganz allein auf weiter Flur zwischen Biesnitz und Schlauroth stand einst nur ein einziges Gebäude – ein Lokal. 1843 wurde es unter seinem Besitzer Herrmann Schmidt erstmals erwähnt. Der stolze Name „Reichsschmied“, gewidmet dem einstigen Reichskanzler Otto von Bismarck, täuschte freilich nicht darüber hinweg, das es sich zunächst um einen höchst bescheidenen Restaurantbetrieb gehandelt hat, der ob der fehlenden baulichen Umgebung wohl nur müde Wanderer anzog. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden