merken
PLUS

Der Trubel im Zoo

Die Bärenmakaken lassen sich nicht stören in ihrer Ruhe. Auch wenn gerade zwei Blondschopfe auf ihren Bobbycars an ihrem Käfig vorbeidüsen. Die Meerschweinchen muffeln ungestört weiter, auch als die kurzen Beine von Kindern über ihren Köpfen baumeln, die von Mama gehalten auf der Gehegemauer sitzen.

Von Carolin Menz

Die Bärenmakaken lassen sich nicht stören in ihrer Ruhe. Auch wenn gerade zwei Blondschopfe auf ihren Bobbycars an ihrem Käfig vorbeidüsen. Die Meerschweinchen muffeln ungestört weiter, auch als die kurzen Beine von Kindern über ihren Köpfen baumeln, die von Mama gehalten auf der Gehegemauer sitzen. Der bunte Papagei flattert sich in Pose, als ein kleiner Junge gerade einen Schnappschuss von ihm machen will. Die Ziegen sind wie immer gierig nach den Leckerlis aus dem Automaten. Die kleine Angelina steckt sie gerade durch den Spalt im Zaun. Sie strahlt und stört sich nicht an der Ziegenzunge die nach dem Futter schnappt. Das 16 Monate alte Mädchen kommt aus Rammenau jede Woche einmal mit Mama Stephanie Triquet in den Bischofswerdaer Tierpark. Doch selten ist so viel los wie an diesem sonnigen Vormittag in den Osterfieren. „Sonst sind wir früh hier immer weitgehend allein“, sagt Stephanie Triquet.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Doch heute ist das ganz anders. Da ist Gewusel und Trubel, in jedem Winkel. Kinder drücken sich die Nasen platt an Gattern und Gehegen oder haben Spaß auf Spielgeräten oder am Eis in ihrer Hand. Einige sind auf Laufrädern unterwegs. Das Tierparkteam hat nichts dagegen, verleiht sie sogar. Im Dresdner Zoo müssen kleine Räder draußenbleiben. Mamas und Omas sitzen mit Sonnenbrillen auf Bänken, sie haben die Kinder ja immer im Blick. Der Tierpark ist übersichtlich und auch deshalb ein beliebtes Ausflugsziel, gerade in den Ferien. Die Brüder Nils und Patrick aus Lichtenberg bei Pulsnitz sind ihren Großeltern gekommen. Eine Tüte Brotkrumen haben sie mitgebracht. Sie verfüttern sie an die Enten im Teich. Sie freuen sich drüber. Und die Großeltern staunen wie immer darüber, wie gepflegt der kleine Park ist. Schon lange bevor der Trubel losging, haben die Mitarbeiter der Lebenshilfe die Wege gekehrt und die Blumen gegossen, die herrlich bunt blühen. Und sie haben die Tiere gefüttert, die sich bei dem warmen Wetter allesamt draußen zeigen. Bis auf die beiden Bären Jane und Balu. die verstekcne sich. benaja min und Simon, extrae per Bus und Zug aus Brut angist, müssens cihwohl nciht ets geduln.2die Bären schaune wir immer am lsten an“msgat der achtjähieg Simon. Bis sich die Faulpelze ciken alssne, probeirt der das hölzerne Klangspel aus. Und vilelciht drf er auch gleich was anshcne aus dme Rocksahc der Mma ie hat den provienen fpr dne feirtag im Teroak im Rocksack, We rsihc elcter amchne will, sitzt auf der terrasse des neuen abrenacef. man kann nu erhane, wie die frauen an der friteue da gerad eshceitzen, Trube im Zoo heßt STress in der Küche. „das gute eirist, dass

Angelina tapst munter weiter durch den Zoo. ei bisshcnehate r auch beimLaufenlenrne gelfen, noczh nie hat mama Steahnie den Wagne hgeshcibe, Angeleine geht sie ihme ertsne uche heir auf eigen edkeunsgreis.

Tierpark Bischofswerda, geöffnet täglich von 9 bis 18 Ihr, Erwachsene zahlen 3, Kinder 2 Euro Eintritt.