merken

„Der Umgang miteinander war früher anders“

Eberhard Menzel hat fast sein ganzes Leben in der Innenstadt West verbracht. Er ist enttäuscht, wie sich sein Viertel entwickelt hat.

© pawelsosnowski.com

An der Weißen Mauer im Randgebiet der Innenstadt West tut sich ein Gegensatz auf. Auf der einen Seite der Straße: eine große Lagerhalle. Die sei zu vermieten oder zu verkaufen, sagt ein Schild. Auf der anderen Straßenseite ist das Bild viel heimeliger. Die Vorgärten der Häuserreihe sind bepflanzt, über den Hauseingängen sind alte Figuren-Reliefs erhalten geblieben. „Na, wo finden Sie so was noch?“, fragt Eberhard Menzel und deutet auf eine Tafel, die im Hauseingang hängt. Darauf sind die Namen der Mieter verzeichnet. Die würde er auch so kennen. Eberhard Menzel wohnt seit 1982 in dem Haus an der Weißen Mauer, seine Nachbarn bestimmt auch alle schon seit 20 Jahren, schätzt er. Aber die Mietertafel gefällt ihm – weniger Anonymität.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden