SZ +
Merken

Der Wilde Mann ist wieder auferstanden

Die Bergwirtschaft Wilder Mann an der Großenhainer Straße 243 lässt den legendären Wilden Mann auferstehen. Der Gastronom Andreas Töpfer schlüpft ab sofort regelmäßig in das Kostüm der Figur aus dem 17. Jahrhundert.

Teilen
Folgen

Von Stefan Rössel

Die Bergwirtschaft Wilder Mann an der Großenhainer Straße 243 lässt den legendären Wilden Mann auferstehen. Der Gastronom Andreas Töpfer schlüpft ab sofort regelmäßig in das Kostüm der Figur aus dem 17. Jahrhundert. Als Maskottchen soll er Reisegruppen oder Familienfeiern betreuen und die Restaurant-Gäste unterhalten.

Töpfer ist schon von Natur aus stattliche 1,90 Meter groß. Mit einem riesigen Hut muss er sich bücken, um durch die Türen zu kommen. Pfauenfedern und Pluderhosen sowie ein langer Hirtenstock mit einer Weintraube daran gehören zu seiner Ausstattung.

Der Dresdner Entertainer Karl-Heinz Bellmann hatte die Idee, den Namensgeber leibhaftig in der Bergwirtschaft auftreten zu lassen. „Töpfer ist der richtige Mann dafür“, sagt der Vater der Figur. „Er hat eine freche Schnauze und auch die etwas wilde Ausstrahlung.“ Vielleicht könne er auch neben August dem Starken auftreten.

Der Legende nach lebte der namenlose Wilde Mann als Einsiedler an dem Hang im Dresdner Norden. Gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges wurde Kurfürst Johann Georg, der Großvater Augusts des Starken, auf dem Weg nach Moritzburg von Räubern überfallen. Der Einsiedler verjagte sie und bekam als Dank ein Stück Land an der heutigen Döbelner Straße geschenkt.

Lebendige Heimatkunde

Gastwirt Rolf-Dieter Sauer will mit der Figur den Ruf der Bergwirtschaft als Kulturstätte stärken. Für die Kinder könne er ein Stück lebendiger Heimatkunde darstellen.

Um 1880 wurde an dem Trachauer Hang erstmals die Bergwirtschaft eröffnet. Zur DDR-Zeit wurde sie verstaatlicht und bis 1991 betrieben. Ende der 1970er-Jahre nutzte ein Jugendclub die Räume unter dem Namen Bergziege auch für Tanzveranstaltungen. Der Hotel- und Restaurantneubau wurde im Mai 2007 eröffnet.

www.bergwirtschaft-wildermann.de