merken

Meißen

Desinteresse an Ratsmöbeln?

Seit anderthalb Jahren wird der Stadt historisches Mobiliar aus dem Rathaus angeboten. Doch die Behörde ziert sich.

Höchstwahrscheinlich standen sie früher im historischen Meißner Rathaus: Der Sessel des Oberbürgermeisters, ein Schrank und Ratsstühle stehen zum Verkauf. Das Interesse von offizieller Seite hält sich in Grenzen.
Höchstwahrscheinlich standen sie früher im historischen Meißner Rathaus: Der Sessel des Oberbürgermeisters, ein Schrank und Ratsstühle stehen zum Verkauf. Das Interesse von offizieller Seite hält sich in Grenzen. ©  Claudia Hübschmann

Meißen. Originale Möbel aus dem Meißner Rathaus befinden sich seit Jahrzehnten in privater Hand. Laut Begutachtung von Fachmann Frank Händel vom Efreuna Kunst- und Auktionshaus Meißen entstanden diese zwischen Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts. Dabei handelt es sich um den Oberbürgermeisterstuhl, fünf Ratsherrenstühle und einen Schrank. Händel hat bei seiner Recherche Beweise gefunden, dass dieses Ensemble einmal im Rathaus gestanden hat. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden