merken
PLUS

Großenhain

Deutsche Orientierungsläufer im Anmarsch

Vom 25. bis 27. September bringt ein Radebeuler Verein am Straucher Heideberg-Gelände die besten Waldläufer Deutschlands zusammen.

2011 fanden Meisterschaften der TU Dresden im Orientierungslauf bei Liega statt. 370 Starter aus dem ganzen Bundesgebiet waren damals schon dabei.
2011 fanden Meisterschaften der TU Dresden im Orientierungslauf bei Liega statt. 370 Starter aus dem ganzen Bundesgebiet waren damals schon dabei. © Klaus-Dieter Brühl

Strauch. Helmut Härtelt freut sich schon auf den September. Dann trifft er sie alle bei einer Deutschen Meisterschaft wieder, die Stars der Szene: den 16-jährigen Konstantin Kunkel aus Dresden, der Jugendeuropameister im Sprint-Orientierungslauf wurde. Auch Susan Lösch (28) vom ASV Jena, eine der Top 20 in der Welt, so Härtelt. Und auch das Orientierungslauf-Urgestein Helmut Conrad, mehrfacher Seniorenweltmeister in der Altersklasse 75.    

Helmut Härtelt vom SSV Planeta Radebeul organisiert diese Deutsche Meisterschaft für den 25. bis 27. September, und er plant sie ganz in Großenhainer Nähe: rund um den Heideberg. "Die Sportart Orientierungslauf hat im Waldgebiet südlich von Merzdorf, Gröden, Hirschfeld und nördlich von Strauch schon Tradition", sagt er. Dieses Gelände sei durch sein interessantes Höhenrelief und die teilweise gute Belaufbarkeit bestens für diesen Sport geeignet. Orientierungslauf heißt, dass rot-weiße Kontrollposten auf Zeit mit Karte und Kompass angelaufen werden.  1985 muss es den ersten Wettkampf hier laut einer Karte gegeben haben. 1987/88 wurde diese Geländekarte neu aufgenommen für die DDR-Meisterschaft mit Wettkampfzentrum am Sportplatz Gröden. Circa 400 Orientierungsläufer aus der gesamten DDR fanden sich damals hier ein und waren von dem interessanten Gelände begeistert.

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.

2004 und 2005 nutzte der Verein Planeta Radebeul das Waldgelände ein weiteres Mal, im Mai 2005 wurden bereits eine Deutsche Meisterschaft auf der Mittelstrecke und ein Bundesranglistenlauf ausgetragen. 700 Aktive nahmen daran teil. Die Läufer konnten sich damals schon der "großartigen" Unterstützung durch die Gemeinde, DRK, den SV Gröden/Merzdorf, durch Gewerbetreibende, Schulen und viele Helfer sicher sein. Gleich 2006 gab es deshalb die deutsche Besten-Ermittlung im Nachtorientierungslauf und die Sächsischen Meisterschaften im gleichen Gelände.

Nun ist der SSV Planeta Radebeul e. V. erneut mit der Ausrichtung des Saisonhöhepunktes im Orientierungslauf in Deutschland beauftragt worden: die Deutsche Meisterschaft auf der Langdistanz und den Deutschland-Cup - ein Wettbewerb, bei dem die beste Clubstaffel ermittelt wird. Als Prolog soll es noch am Freitagabend, dem Anreisetag, einen kurzen Sprintwettbewerb im Ort Gröden geben. Es wird wieder mit circa 700 Teilnehmern gerechnet. Das Wettkampfgebiet soll sich wieder bis über die brandenburgisch-sächsische Grenze hinaus Richtung Strauch erstrecken. "Derzeit sind wir noch mit der Neuaufnahme des Geländes beschäftigt", sagt Helmut Härtelt. Das sei nicht so einfach, denn es gibt hier Windbruchgebiete, die noch nicht beräumt sind. Die Streckenkonzeption soll aber im Mai stehen. 

Die Veranstaltung musste beim Landkreis - der Jagdbehörde und dem Naturschutz - genehmigt werden. Auch hatte sich Härtelt bei den privaten Waldbesitzern um eine Nutzungserlaubnis bemüht. "Als naturverbundene Sportler ist es für uns selbstverständlich, dass wir die Belange des Landschaft- und Naturschutzes in jedem Falle respektieren, wollen wir doch unseren schönen Sport in den verschiedensten Waldgebieten noch lange betreiben", argumentierten die Radebeuler. So blieb auch von der SKR Sand Kies Recycling GmbH Strauch die Erlaubnis nicht versagt. "Orientierungslaufstrecken lassen sich immer so legen, dass sensible Gebiete und Junganpflanzungen nicht betreten werden bzw. das Wild Ruhezonen vorfindet", sagt Hartmut Härtelt. Entsprechend der Wettkampfbestimmungen sind Haftungsansprüche an Waldbesitzer jedoch generell ausgeschlossen. 

Wenn sich die Veranstaltung auch weitgehend in Gröden und im Kulturhaus Plessa abspielt, hält Hartmut Härtelt es doch für wahrscheinlich, dass auch Pensionen rund um Großenhain von dem Ereignis profitieren. Außerdem offerieren die Veranstalter im  Grödener Stadion eine Jedermann-Strecke zum Ausprobieren. "Wir haben einen Infostand für Besucher und einen Kinderorientierungslauf im Kindergarten Gröden, so Hartmut Härtelt. Besucher können die komplette deutsche Nationalmannschaft im Orientierungslauf kennenlernen.  Die Starter kommen aus allen Altersgruppen, die Radebeuler Ausrichter haben selbst 40 Mitglieder zu bieten. "Für die Region ist die Veranstaltung sicher ein Gewinn", ist sich der Cheforganisator aus Friedewald sicher. 

Kontakt: E-Mail: [email protected]