merken

Deutscher Humanist im Urwald

Wer und was sich dahinter verbirgt – unsere Serie wirft ein Licht darauf. Heute Teil 10: A.-Schweitzer-Straße.

Aus dieser originellen Perspektive erinnert Hoyerswerdas A-.Schweitzer-Straße ein bisschen an den Dschungel von Lambaréné. © Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Über unseren heutigen Namenspatron ist fast alles gesagt. Der Arzt gilt als makelloser Humanist der Tat, der 1913 in Französisch-Äquatorialafrika (Gabun), an der afrikanischen Westküste, das Urwald-Spital Lambaréné gründete und bis zu seinem Tode führte. Zudem war er Orgel-Virtuose, Theologe (seine Doktorarbeit von 1913 hieß „Die psychiatrische Beurteilung Jesu: Darstellung und Kritik“) und Philosoph. Sein Grundgedanke: „Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden