merken

Sport

Deutschlands bekannter Marathon-Zwilling in Dresden

Nach Sinnkrise und Verletzungen meldet sich Lisa Hahner zurück – mit unerwarteter Aufgabe beim Dresdner Frauenlauf. Das Interview zum Neuanfang.

Das Bild vom Hand-in-Hand-Zieleinlauf ging um die Welt. Der Olympia-Marathon bescherte Anna (r.) und Lisa Hahner internationale Schlagzeilen, in Deutschland aber vor allem Kritik. Beide blieben über zehn Minuten hinter ihren Bestzeiten zurück.
Das Bild vom Hand-in-Hand-Zieleinlauf ging um die Welt. Der Olympia-Marathon bescherte Anna (r.) und Lisa Hahner internationale Schlagzeilen, in Deutschland aber vor allem Kritik. Beide blieben über zehn Minuten hinter ihren Bestzeiten zurück. © dpa/Sebastian Kahnert

Eigentlich kennt man die beiden Frauen nur im Doppelpack. Beim Olympia-Marathon 2016 sind die Zwillingsschwestern Anna und Lisa Hahner sogar Hand in Hand über die Ziellinie gelaufen, was ihnen vor allem heftige Kritik einbrachte – und die Abwärtsspirale noch weiter beschleunigte. So zumindest lautet rückblickend das Fazit von Lisa Hahner. Im großen SZ-Interview spricht die 29-Jährige über die Lehren aus Rio, die tiefe Sinnkrise danach, über den Neuanfang ohne Zwillingsschwester und ihre besondere Verbindung zu Dresden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden