merken

Sport

Diagnose Drüsenfieber

Als die US-amerikanische Volleyballerin Bryanna Weiskircher schwer erkrankt, wird ihr Vertrag beim DSC aufgelöst - ein Vorgang, der Fragen aufwirft.

DSC-Trainer Alexander Waibl muss ohne Bryanna Weiskírcher auskommen.
DSC-Trainer Alexander Waibl muss ohne Bryanna Weiskírcher auskommen. © DSC

Dresden. Die Fotos für den neuen Jahreskalender waren gemacht, die ersten Trainingseinheiten absolviert und die ersten Autofahrten durch die Stadt erfolgreich gemeistert. Volleyballerin Bryanna Weiskircher, Neuzugang aus den USA, war angekommen in Dresden, doch das nicht die ganze Wahrheit. „Zuspielerin Bryanna Weiskircher an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt“, lautete die Überschrift der Pressemitteilung, die der Bundesligist in der vergangenen Woche verschickte. Außerdem verkündete er darin, den Vertrag aufgelöst zu haben - ein Vorgang, der Fragen aufwirft.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden