SZ + Zittau
Merken

"Die Anarchistin" kommt nach Zittau

Der Polit- und Justizthriller wird ab 30. November auf der Studiobühne Zittau gezeigt. Es geht um Schuld und Sühne.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild.
Symbolbild. © Thomas Eichler

"Die Anarchistin" feiert am 30. November Premiere im Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theater. Ab 19.30 Uhr liefern sich in David Mamets Stück zwei Frauen einen erbitterten Machtkampf um Glaubenssätze und Wertesysteme.

Sabine Krug spielt dabei die inhaftierte Terroristin Cathy, die wegen Polizistenmordes eine lebenslängliche Gefängnisstrafe absitzt. Renate Schneider übernimmt die Rolle der Justizbeamtin Ann, die vergeblich auf ein Schuldbekenntnis von Cathy hofft.

Regisseurin Christiane Müller inszeniert das Aufeinandertreffen der Frauen. Sie war von 2009 bis 2011 als Regieassistentin und Regisseurin am Gerhart-Hauptmann-Theater.

Der 30. November ist auch der Geburtstag von Drehbuchautor, Filmregisseur und Schriftsteller David Mamet. Der Tony-Award- und Pulitzer-Preisträger prägte mit seinem ungewöhnlichen Sprachstil und schnellen, mit Kraftausdrücken durchsetzten Dialogen, den Begriff "Mamet Speak", teilt das Theater mit.

Zur Handlung:

Die ehemalige Terroristin Cathy bittet nach 35 Jahren Haft wegen Polizistenmordes um Straferlass. Die Justizbeamtin Ann, die kurz vor dem Ausscheiden aus ihrem Dienst steht, hat darüber zu entscheiden.

Seit etlichen Jahren wartet Ann auf ein Schuldbekenntnis von ihr. Und auf Informationen zum Aufenthaltsort ihrer damaligen Komplizin. Cathy dagegen hofft auf Freilassung, um fortan gemeinnützige Arbeit zu leisten und ihren todkranken Vater pflegen zu dürfen.

Die kühle Beamtin Ann setzt Cathy rhetorisch massiv unter Druck und entlarvt sich selbst im Gespräch Stück für Stück als Hardlinerin, die nicht daran glaubt, dass sich Menschen wirklich ändern können. Cathy hat bereits die vierfache Zeit des normal Üblichen abgesessen und fand im Gefängnis zum christlichen Glauben. Ein strategisches Bekenntnis?

Ein letztes Mal liefern sich beide Frauen einen erbitterten Kampf um Schuld, Reue und Sühne.

Weitere Termine:

  • Freitag, 06.12.2019 19:30 Uhr
  • Sonntag, 19.1.2020 19:30 Uhr
  • Freitag, 31.1.2020 19:30 Uhr
  • Sonntag, 09.2.2020 19:30 Uhr
  • Freitag, 03.4.2020 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.