merken
PLUS

Die Andrea Berg aus Großröhrsdorf

Als Double ihres Stars ist eine Großröhrsdorferin so gefragt, dass sie ihren Bürojob für die Bühne an den Nagel hängte.

© Daniel Förster

Von Constanze Knappe

Leise rieselt der Schnee … Andrea Berg und viele andere Künstler singen dieses beliebte Weihnachtslied. „Dezembernacht“ hingegen wurde extra für die rothaarige Sängerin geschrieben. Beide Lieder singt Angela Prescher am 23. Dezember im Altenpflegeheim Pro Seniore in Großröhrsdorf. Die 45-Jährige freut sich auf das Konzert. Nicht allzu oft gebe es solche Gelegenheiten in ihrer Heimatstadt. Denn die Leute wollen ja Abwechslung, das ist ihr als Sängerin bewusst.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Andrea Berg habe ihr immer gefallen. Seit vier Jahren steht die Großröhrsdorferin nun als deren Double auf der Bühne. Sie sang schon früher gern, sammelte im Kabarett „Kaktusblüte“ und beim Revueklub Bretnig Erfahrungen vor Publikum. Doch die gelernte Bürokauffrau wäre nie auf die Idee gekommen, daraus einen Beruf zu machen. Der Zufall half ihr auf die Sprünge. Auf einer privaten Feier sang sie beim Karaoke mit „Du hast mich 1000-mal belogen“ einen der größten Hits von Andrea Berg. Das kam riesig an. Und der DJ war so begeistert, dass er sie daraufhin weitervermittelte. Bei den Musiktagen in Gelenau 2010 gab ihr dann Roland-Kaiser-Double Steffen Heidrich wertvolle Tipps.

und die Adresse seiner Gesangslehrerin. Seither nimmt Angela Prescher bei der früheren Opernsängerin Christine Handrack in Dresden Unterricht. Fast täglich übt sie, hat die Tonübungen sogar auf ihrem Handy immer dabei.

Der Sohn ist stolz auf seine Mutter

Mit ihrem Star kann sich Angela Prescher gut identifizieren. Sie bewundert, wie es Andrea Berg ganz nach oben geschafft hat und wie sie sich sozial für Kinder engagiert. „Wenn ich in die Rolle steige, dann bin ich das selbst“, erklärt sie.

Als Double trägt sie auch das sexy Outfit. Kurzer Lederrock, Korsage und vor allem die Overkneestiefel sind zum Berg’schen Markenzeichen geworden. Angela Prescher bewegt sich inzwischen auf den Zwölf-Zentimeter-Absätzen, als hätte sie nie andere Schuhe getragen. „Diese Sachen kriegt man natürlich nicht im Laden“, sagt die gebürtige Bretnigerin. Einige Teile ihrer Bühnengarderobe ließ sie sich von Irinasch, Irina Schmidt in Großröhrsdorf, schneidern. Damit sei sie gut angezogen, wenn zu viel Sexy dem Anlass nicht angemessen wäre.

Das Andrea-Berg-Double ist begehrt auf Stadt- und Dorffesten wie kürzlich zum Weihnachtsmarkt in Ohorn, bei Betriebs- und Vereinsfeiern, auf privaten Partys. Ihren Bürojob hat die Großröhrsdorferin nach 26 Jahren an den Nagel gehängt. Beides zu vereinbaren, ging nicht mehr, sagt sie. Seit Juli ist sie als freiberufliche Sängerin unterwegs. Ihr Mann Robert konnte sich erst gar nicht für Andrea Berg begeistern. Aber er hat seine Frau Angela von Anfang an ermutigt, ist inzwischen einer ihrer größten Fans. „Und absolut textsicher“, schmunzelt sie. An den Wochenenden begleitet er sie zu Auftritten. Unter der Woche kümmert sich mitunter Sohn Robin um die Technik. Auch wenn es nicht gerade die Lieblingsmusik des 24-Jährigen ist, auf seine Mutter ist er stolz.

Rund 30 Titel hat Angela Prescher drauf, etwa die Hälfte ist in einer Show zu hören. Sie singt live zur Musik aus der Konserve. Das gebe ihr die Chance, in jedes Lied etwas von sich selbst hineinzulegen. Und statt der roten Mähne ihres Idols trägt sie rote Strähnen in den schwarzen langen Haaren. Gern würde sie Andrea Berg einmal persönlich begegnen. Im Februar fährt sie zum Konzert nach Berlin. Vielleicht klappt es ja dort, hofft sie.

Weihnachten in Familie

Ihre Double-Shows, das sei schon etwas anderes als der Alltag im Büro. Um fit zu sein, fängt sie jeden Tag mit Aerobic an. Yoga hilft ihr bei der richtigen Körperhaltung auf der Bühne. Aus Dankbarkeit über ihren Erfolg gibt Angela Prescher ihre Weihnachtskonzerte bei Pro Seniore in Großröhrsdorf und zuvor im Seniorenwohnhaus Am Belmsdorfer Berg in Bischofswerda kostenlos. „Ich hatte schon mehrere Auftritte in Seniorenheimen. Wie man die Bewohner damit erfreuen kann, ist eine tolle Erfahrung“, erklärt sie.

Überhaupt sei es „gigantisch, wenn man einen Beruf hat, mit dem man anderen so viel Freude machen kann.“ An den Weihnachtstagen wird Angela Prescher diesmal nicht auf der Bühne stehen. Sie freut sich, das Fest mit der Familie genießen zu können. Vielleicht rieselt ja dann sogar leise der Schnee.

www.andrea-berg-double-angela.de