merken

Riesa

Die B 169 ist nicht Feralpis einzige Sorge

Beim Besuch von Sachsens FDP-Vorsitzendem Holger Zastrow legt der Stahlwerks-Chef eine Art Wunschliste vor – und findet deutliche Worte.

Torsten Herbst (l.) und Holger Zastrow (r., beide FDP) haben am Mittwoch Feralpi in Riesa besucht. Werkleiter Frank Jürgen Schaefer führte zum Abschluss übers Gelände. © Klaus-Dieter Brühl

Riesa. Schaut man auf den Markt, dann hat der Riesaer Stahlwerkleiter allen Grund zur Freude. Es wird fleißig gebaut, sowohl von Privatleuten als auch von Firmen und vom Staat. Damit steigt direkt auch die Nachfrage nach Stahlbewehrungen, wie sie in Riesa produziert werden – sehr zur Freude von Frank Jürgen Schaefer.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden