SZ +
Merken

Die Bahnbrücke verschwindet

Die Verbindung zwischen Industrie- und Leipziger Straße ist ab heute gesperrt. Die Busse werden umgeleitet.

Teilen
Folgen

Von Kathrin Kupka-Hahn

Die Trachauer müssen sich ab heute Abend, 20 Uhr, auf Einschränkungen in Richtung Leipziger Straße einstellen. Die Straße „Am Trachauer Bahnhof“ ist bis Montagmorgen, 5 Uhr, für den Verkehr voll gesperrt. Grund dafür sind Arbeiten der Deutschen Bahn an der Eisenbahnbrücke. Diese liegt an der Bahnstrecke Leipzig – Dresden, die bereits seit 1993 Stück für Stück ausgebaut wird. Seit 2011 wird im Abschnitt zwischen Coswig und Dresden-Neustadt gearbeitet.

Hier gab es bisher nur zwei Gleise, die sich Fernzüge und S-Bahnen teilen mussten. Die Deutsche Bahn erweitert das Netz auf vier Gleise, damit die Bahnen künftig schneller vorankommen. Dann sollen sowohl die Fernzüge als auch die S-Bahnen jeweils zwei Gleise nutzen können.

Eine Hälfte der Eisenbahnstrecke zwischen Coswig und Dresden-Neustadt ist bereits ausgebaut worden. Ebenso wurde je ein Teil der Eisenbahnbrücken erneuert, und zwar jeweils der der Elbe zugewandten Seite. Seit November 2013 wird an der anderen Hälfte gearbeitet. In Trachau wird am Wochenende der alte Brückenteil abgerissen, teilt Bahnsprecherin Erika Poschke-Frost mit.

Autofahrer werden deshalb über die Gebler- und Hubertusstraße umgeleitet. Auch die Busse der Linien 70 und 80 fahren anders. Sie verkehren zwischen den Haltestellen „Krankenhaus Neustadt“ und „Rankestraße“ über die Leipziger Straße. Die Haltestellen „Haltepunkt Trachau“ werden in beiden Richtungen nicht angefahren. Stattdessen halten die Busse auf der Industriestraße in Höhe der Bäckerei Werner. Als zusätzliche Haltestelle wird die Station „Geblerstraße“ der Straßenbahnlinie 4 angefahren, allerdings nur in Richtung Industriegebiet Klotzsche beziehungsweise in Richtung Gompitz/Omsewitz.