Teilen: merken

Die Erkältungswelle rollt

In Kitas und Schulen fehlen viele Kinder wegen Krankheit. Entspannung wird von einem besonderen Ereignis erwartet.

Triefende Nase, Husten, Kopfschmerzen und Mattheit sind Symptome einer Erkältung. © Rainer Berg

Die Glieder schmerzen, der Kopf brummt, die Nase ist dicht: Vicky Müller fühlt sich am wohlsten auf der Couch. Eine Erkältung hat die 30-Jährige erwischt. Den Influenza-Virus, also eine Grippe, hat sie sich aber nicht eingefangen, das ergab der Test. So oder ähnlich geht es derzeit vielen Menschen im Landkreis Görlitz. Vor allem Kinder und Jugendliche sind mit grippalem Infekt zu Hause und kurieren sich aus. Zwar hat diese Grippe- und Erkältungssaison noch nicht die Ausmaße der vorjährigen erreicht, aber der Anstieg der erfassten Fälle ist rasant. Waren in der vorletzten Januarwoche beim Gesundheitsamt Görlitz noch 567 erkältungskranke Menschen und 43 mit Influenza gemeldet, waren es eine Woche später bereits 737 Menschen mit Atemwegserkrankungen und 115 Grippefälle. In der ersten Februarwoche waren es 788 Erkältete sowie 156 Grippekranke. Von den Grippekranken mussten in Kalenderwoche 4 sechs Patienten ins Krankenhaus, eine Woche später schon 18 und Anfang Februar waren es 19.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden