merken

Die Feuerwehrabgabe ist sinnvoll

über Geld der Bürger für den Brandschutz

Frances Scholz

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Die Bürger sollen künftig für den Brandschutz zahlen. Diese Idee von der sächsischen CDU und SPD wird viele verärgern. Denn schließlich gibt es ja schon viele Steuern und Abgaben. Und weil viele Kommunen gerade ihren Haushalt in Ordnung bringen, werden die Bürger momentan besonders oft zur Kasse gebeten. Steuern und Gebühren werden erhöht. Doch die Kassen der Gemeinden sind klamm. Und die Technik und die Ausrüstung der Feuerwehren werden immer teurer. Denn die Anforderungen bei Rettungsaktionen sind höher als früher. Viele werden sich fragen, was geht mich das an? Doch jeder könnte irgendwann mal die Hilfe der Feuerwehr brauchen. Wenn freiwillige Kameraden losfahren, um Menschen aus Notsituationen zu retten, ist das meist eine Selbstverständlichkeit. Doch der Brandschutz geht alle an. Würden sich nicht genug Kameraden für eine freiwillige Wehr finden, könnte die Gemeinde eine Pflichtfeuerwehr einberufen, die alle Bürger mit einbezieht. Eine Feuerwehrabgabe hilft, die Kosten für den Brandschutz zum Teil zu decken.

Vielleicht treten ja auch Bürger, um der Abgabe zu entgehen, in die freiwillige Feuerwehr ein. So könnte auch noch das Personalproblem in den freiwilligen Wehren durch die Feuerwehrabgabe gelöst werden.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.