merken

Landtagswahl 2019

Die Genossen in der Krise

Fünf Gründe, warum die Linkspartei bei der Landtagswahl in Sachsen so schwach abschnitt – eine Analyse.

Nur noch 10,4 Prozent: Das Ergebnis der Landtagswahl in Sachsen schockierte die Parteivorsitzende Antje Feiks (2.v.l.) und die Landtagsabgeordneten. Damit sitzen nur noch 14 statt 27 Linke im Landtag.
Nur noch 10,4 Prozent: Das Ergebnis der Landtagswahl in Sachsen schockierte die Parteivorsitzende Antje Feiks (2.v.l.) und die Landtagsabgeordneten. Damit sitzen nur noch 14 statt 27 Linke im Landtag. © Thomas Türpe

Die Linke versteht sich als Partei des Ostens, doch das Bild bröckelt. Mit 10,4 Prozent in Sachsen und 10,7 Prozent in Brandenburg haben die Linken bei Landtagswahlen im Osten so schwach abgeschnitten wie seit 1990 nicht mehr. In Sachsen hat sich die Zahl der Abgeordneten von 27 auf 14 fast halbiert.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden