Teilen:

Die geteilte Brücke 

Links Tschechien, rechts Deutschland. Nirgends ist die Grenze klarer zu sehen als auf dieser kleinen Brücke über die Schwarze Pockau (Cerna) im erzgebirgischen Kühnhaide. Das Kuriosum hat es zuletzt in mehrere TV-Sendungen geschafft. © Foto: Steffen Neumann

Eine halb sanierte Grenzbrücke zu Tschechien wird zur Posse. Wer nach den Gründen fragt, wundert sich.

Schnee fällt in dicken Flocken in Kühnhaide im Erzgebirge. Das kleine Dorf mit etwas über 500 Einwohnern liegt direkt an der Grenze zu Tschechien und ist aufgrund seiner speziellen Lage als kälteste bewohnte Ortschaft Deutschlands bekannt. Die umgebenden höher gelegenen Wälder sorgen dafür, dass sich in klaren Winternächten im Dorf die Kälte staut. Temperaturen von unter minus 30 Grad sind keine Seltenheit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden