merken

Wirtschaft

Die heißen Eisen der sächsischen Stahlwerke

Die Branche ist massiv unter Druck – durch Billigimporte, Strafzölle und Klimaauflagen. Sachsens Regierung will nun helfen.

In der Stranggießanlage der ESF Elbe-Stahlwerke Riesa GmbH werden bis zu fünf Knüppel gleichzeitig produziert. © Sebastian Schultz

Die Hütte brennt. Und nicht nur sie, denn auch Sachsens Stahlwerke, die ausnahmslos in Elektroöfen produzieren, machen, wie die gesamte Branche in Deutschland, schwere Zeiten durch. Zwar hat die Auslastung nach der Wirtschaftskrise 2008/09 wieder deutlich zugelegt, allerdings sind die Umsätze rückläufig.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden