merken

Radebeul

Die JuCo will ins Weiße Haus investieren

Der Westflügel soll saniert werden. Dafür wird ein langer Mietvertrag verlangt. Die Stadträte stimmen dem zu.

Die Skateranlage am Weißen Haus ist ein beliebter Jugendtreff.
Die Skateranlage am Weißen Haus ist ein beliebter Jugendtreff. © Arvid Müller

Radebeul. Seit drei Jahren kümmert sich die in Coswig ansässige JuCo gGmbH um die städtische Jugendbetreuung in Radebeul. Zum Test war 2016 ein Vertrag mit den Betreuern von Coswig, die die Radebeuler Mitarbeiter übernommen haben, abgeschlossen worden. Ende des Jahres läuft dieser Vertrag aus. Weil alle Seiten aber mit der Zusammenarbeit zufrieden sind, soll die JuCo weitermachen. Und zwar mit einem extralangen Mietvertrag über 30 Jahre.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden