merken
PLUS

Döbeln

Die Kümmerer trotzen der Corona-Krise

Die Wohnungsgenossenschaft Fortschritt beliefert ihre Mitglieder mit „Herzensboxen“. Für die ganz alten Menschen wird Weihnachten vorgezogen.

Tino Hütter, Sven Viehrig und Elke Makk (von links) haben gestern 150 Herzensboxen von Sachsenobst aus dem Transporter ausgeladen. Sie werden unter den Mietern verteilt.
Tino Hütter, Sven Viehrig und Elke Makk (von links) haben gestern 150 Herzensboxen von Sachsenobst aus dem Transporter ausgeladen. Sie werden unter den Mietern verteilt. © Jens Hoyer

Döbeln. Die Döbelner Wohnungsgenossenschaft Fortschritt hat am Dienstag mit dem Verteilen der ersten „Herzensboxen“ begonnen. Am Mittag rollte an der Blumenstraße ein Transporter mit 150 dieser Boxen von Sachsenobst auf den Hof. Die Kartons enthalten Lebensmittel von einheimischen Produzenten – Brot, Kartoffeln, Eier, Nudeln oder Reis, Getränke und Äpfel von Sachsenobst. Außerdem als originelle Dreingabe eine Rolle Toilettenpapier. 

Noch am gleichen Tag wurde mit dem Verteilen durch Mitarbeiter der Wohnungsgenossenschaft begonnen. „Die Ware soll frisch zum Mieter kommen“, sagte Vorstand Sven Viehrig. Er und Vorstand Tino Hütter gingen mit auf Tour . Bis zum Dienstag waren 45 Bestellungen bei der WG Fortschritt eingegangen.

Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Das Angebot von Sachsenobst wendet sich vor allem an ältere Menschen und andere Personen mit einem höheren Risiko, schwer am Coronavirus zu erkranken. Und Ältere wohnen sehr viele in den Wohnungen der WG Fortschritt. „Wir hatten auch schon Anfragen von Leuten, die nicht Mitglied bei uns sind. Die verweisen wir auf die Stadtverwaltung“, sagte Viehrig. Die Stadt Döbeln will auch „Herzensboxen“ verteilen. Bestellungen werden am Bürgertelefon entgegengenommen.

Die älteren Mitglieder der Genossenschaft machen derzeit eine schwere Zeit durch. Zu der Verunsicherung kommt auch der Verzicht auf liebgewordene Gewohnheiten. „Die Leute sind besorgt. Ihnen fehlen die Gesellschaft und die Gemeinschaft. Das ist für sie ungewohnt“, sagte Elke Makk, die sich um die Mieter kümmert. 

Bei der WG Fortschritt gibt es eine Menge Freizeitgruppen, in denen die Mieter zusammen wandern gehen, Rad fahren, Sport treiben oder Handarbeiten ausführen und die derzeit alle ihre Aktivitäten eingestellt haben. Auch Veranstaltungen finden keine statt, die öffentlichen Räume sind geschlossen. „Ich bin mit den Teamleitern in Kontakt. Wir telefonieren regelmäßig und tauschen uns aus, ob es jemanden gibt, den man mal aufbauen muss“, sagte Elke Makk. 

Die Idee mit der „Herzensbox“ sei bei den Leuten sehr gut angekommen. Die WGF hatte das Angebot mit Aushängen in jedem Haus bekannt gemacht. „Die Box zaubert den Menschen ein Lächeln ins Gesicht“, sagte Elke Makk.

Die Wohnungsgenossenschaft plant zudem eine Aktion „90 plus“ für die allerältesten Mieter. Alle Mitglieder bis Geburtsjahrgang 1930 bekommen ein Paket ins Haus geliefert – und davon gibt es in der Genossenschaft immerhin 47. „Das machen wir sonst zu Weihnachten. Da bringt der Weihnachtsengel die Geschenke“, sagte Vorstand Tino Hütter.

Auch in der Verwaltung der Genossenschaft gelten in der Corona-Krise verschärfte Sicherheitsbestimmungen, um Mitarbeiter und Besucher vor dem Virus zu schützen. Die Geschäftsstelle der Genossenschaft ist bis auf Weiteres geschlossen. Persönliche Termine sind nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Bestellungen der Herzensbox für 20 Euro sind für Mitglieder der WG Fortschritt bei Elke Makk unter Tel. 0174 8755857 möglich.

Nichtmitglieder können die Box auch am Bürgertelefon der Stadtverwaltung unter unter Tel. 03431 579292 bestellen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.