merken

Politik

Die Kunst des Kompromisses

SZ-Politikchefin Annette Binninger kommentiert den Start der Sondierungsgespräche zwischen CDU, Grünen und SPD in Sachsen.

Annette Binninger
Annette Binninger © Symbolbild/Jens Wolf/dpa

Es geht los. An diesem Montag treffen sich Vertreter von CDU, Grünen und SPD um 14 Uhr im Dresdner Ständehaus zum offiziellen Start ihrer Sondierungsgespräche. Das ist die vorsichtige Vorstufe von Koalitionsgesprächen. Mehr noch nicht. Gemeinsam wollen die Parteien ausloten, ob sie sich inhaltlich so weit annähern können, dass sie gemeinsam fünf Jahre eine Landesregierung tragen können. Dass es gelingen muss, weil es sonst rechnerisch und inhaltlich – vorsichtig ausgedrückt – nicht allzu viele Alternativen gibt, ist allen bewusst. Dass es schwierig wird, erkennt jeder, der die Entwicklung der Parteien in den vergangenen Jahren verfolgt hat. Vor allem zwischen Schwarz-Grün liegen Welten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden