SZ +
Merken

Die Leidenschaft der Schuh-Stylistin

Federn und Pailletten auf Pumps, Blinkersteine auf Ballerinas, so werden unter Ina Lücks Händen Schuhe zu Unikaten.

Teilen
Folgen
© Jörn Haufe

Von Nadja Laske

Ein Schuh-Schrank wie ein Schloss. So viele Frauen haben Carrie Bradshaw darum beneidet. Auch Ina Lück. Im Flur der OP-Schwester herrscht immerhin ein bisschen Sex-and-the-City-Feeling. Gut sortiert stehen rund 60 High Heels in den Fächern eines erstaunlich platzsparenden Regals. Ohne hohe Hacken verlässt Ina Lück die Wohnung fast nie. „Turnschuhe trage ich nur zum Wandern“, sagt sie. Manchmal sind auch Gummischlappen unumgänglich. Beginnt sie ihren Dienst im Dresdner Uniklinikum, schlüpft die 28-Jährige in grüne Crocks. Das sind wohl die einzigen Schuhe, die sich ihrer Kreativität entziehen. Unerschöpflich erscheinen ihre Einfälle, nur kochfest sind sie nicht. Das müssen OP-Schuhe jedoch sein.

Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr © Jörn Haufe
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr © Jörn Haufe
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr © Jörn Haufe
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr © Jörn Haufe
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr
Weinlaub zum Italien-Motto, Liebesschwüre für eine Hochzeit, Schleifen und Herzen, weils einfach hübsch aussieht, und Sternchen zum Stöckel in eigener Sache hat Ina Lück auf weiße Pumps gemalt. Die zartesten Blüten, Ranken und Schriftzüge gelingen ihr übr © Jörn Haufe

Mit Pinsel, Pinzette und Pailletten verhilft Ina Lück Frauen zum Traumstöckel. Airbrush-Gerät, Acrylfarbtöpfe und Kleber stehen auf ihrem Arbeitstisch. Perlen, Federn und Glitzersteine warten in Plastikkästchen auf den Schuh, den sie einmal schmücken sollen. Denn Ina Lück stylt einfarbige Pumps, Peeptoes und Ballerinas zu Unikaten. Den Schuh zum Hut, zum Blazer, zur Krawatte des Gatten bekommt man bei ihr. Den Sneaker zum Lebensgefühl oder die Sandalette zur Urlaubserinnerung. Für alles findet die Stylistin ein Motiv und das passende Material.

„Schuhe waren immer schon mein Hobby“, sagt Ina Lück. Eine Freizeitbeschäftigung, die sich unendlich ausbauen lässt. „Manchmal verstecke ich Neuanschaffungen vor meinem Freund erst mal eine Weile im Auto.“ Nun aber hat sie einen Schuh-Shopping-Freibrief. Schließlich sind viele Schauobjekte nötig, wenn sie Kundinnen ihre Kreationen vorstellen will. Zum Beispiel auf Messen, wie der Hochzeitsmesse, auf der sie im Januar ihre Idee erstmals der Damenwelt vorgestellt hat. „Da habe ich den allerletzten Messestand ergattert, und es war ein riesiger Erfolg.“ Bräute sind ein dankbares Klientel, und den richtigen Brautschuh zu finden ohnehin eine Herausforderung. Eine Besucherin habe sie gleich mit ihrem Extrawunsch beauftragt: „Sie wollte ihre Hochzeitsschuhe passend zur Tischdeko und hat mir ein Foto davon geschickt“, erzählt Ina Lück. Welcher Anlass, welche Farben, abstrakt oder figürlich gestaltet, all das muss sie wissen, bevor sie sich an einen Entwurf setzt. Den skizziert sie mit Farbbeispielen und legt ihn der Kundin vor, bevor die Arbeit mit spitzem Pinsel oder der feinsten Düse ihres Airbrushers beginnt. Schuhspitzen, Hacken oder ganze Schuhe färbt sie mit Acryllack ein, doch nicht immer ist die Grundierung gewollt. Den stärksten Kontrast zu Blumenranken, Herzchen, Schmetterlingen oder Schriftzügen bringt weißes Material. Das kann gern auch Kunststoff sein. „Die Farben halten überall gut.“

Firmenlogos und Vereinswappen malt Ina Lück auf Leder. Manche Kunden wollen das Motto zu einer Party oder gar das Konterfei von ihrem Liebsten an ihrem Fuß tragen. Die Frauenkirche und der Warnemünder Leuchtturm prangen auf Stilettos. „Manche Frauen wollen es richtig krachen lassen, anderen genügt eine kleine feine Verzierung.“ Neuerdings versucht sich Ina Lück auch an Herrenschuhen. „Anfangs habe ich immer nur Pumps gestaltet, weil ich von meinem Geschmack ausgegangen bin“, sagt sie. Doch dann erreichten sie Anfragen auch für Ballerinas und Herrenslipper. Nun liegt eine Partner-Look-Bestellung auf ihrem Tisch.

Außerdem wartet der Travestie-Künstler Tess Tiger auf seine Schuhe. Die braucht er für ein Bühnen-Outfit ganz aus Samt. Dazu fand er weder im Laden noch im Internet das entsprechende Schuhwerk. So kam er mit einem Stück Samtstoff zu Ina Lück, die ihm die Stöckelschuhe mit Samt bezieht.

Zweieinhalb bis fünf Stunden Arbeitszeit plant sie für ein Paar ein. Zwischen den einzelnen Arbeitsschritten brauchen Farben und Leim Zeit zum Trocknen. Bis zur Auslieferung veranschlagt die Schuh-Stylistin zwei Wochen – noch. Denn die Zahl der Kunden, die für unverwechselbaren Fußputz gern 90 bis 180 Euro zahlen, steigt. Schließlich ist ein Stiletto nicht nur ein Schuh. Er ist viel mehr als das.

Die nächste Chance, Ina Lück beim Schuh-Tuning zuzusehen, bietet sich an diesem Wochenende auf der Frauenmesse: Sonnabend und Sonntag, jeweils 10 bis 18 Uhr, Gebäude-Ensemble Deutsche Werkstätten Hellerau. Eintritt 7, ermäßigt 5 Euro. www.frauenmesse-dresden.de