SZ +
Merken

Die Mädchen vom Film

Laurie Mann und Lisa Marie Bardoux drehten bereits acht Filme. Ihr Fantasy- Thriller „Traum“ feiert am Sonnabend Kinopremiere.

Teilen
Folgen

Von Kristin Wolf

Sie ist komplett in schwarz gekleidet und will nicht mehr nur in den Träumen von Paula existieren. Die Magierin Xasia will Wirklichkeit werden und Macht über die ganze Welt erlangen. „Die Menschen haben vergessen wie mächtig Träume sein können“, sagt die Stimme aus dem Off.

Klingt nach dem nächsten Hollywoodblockbuster? Im Gegenteil: Laurie Mann und Lisa Marie Bardoux entwickelten den Film – von der Idee über Kameraführung, Schnitt bis hin zum Marketing. Dabei sind die Stolpenerinnen gerade einmal 15 Jahre jung. Beide kennen sich seit der Grundschule und besuchen die zehnte Klasse des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums in Pirna Copitz. Filmen ist seit Jahren ein großes Hobby und zu ihrer Leidenschaft geworden. In der sechsten Klasse produzierten sie ihren ersten Film - noch mit Digitalkamera. Die Faszination Film ist seitdem nicht weniger geworden: Acht Filme haben die jungen Frauen bisher gedreht und eine eigene Filmproduktion namens LiLa gegründet. Inzwischen benutzen beide eigene Camcorders und liebäugeln nach dem Abitur mit einem Regiestudium.

Ihr neuester Spielfilm heißt „Traum“: Das Mädchen Paula (Laurie Mann) ist mit ihrem Leben unzufrieden. Im Traum erscheint ihr eine weiße Gestalt, zu der sie sich immer mehr hingezogen fühlt. Die Traumfiguren, Xasia (Lisa Marie Bardoux) und Arthemus, schaffen es, Paula in ihre Traumwelt zu locken. Xasia merkt das Arthemus sie nur benutzt und flieht mit Paula. Die Enttäuschung ist groß als Paula herausfindet das Xasia durch sie Wirklichkeit werden will und läuft weg.

Die Idee zu dem 64-minütigem Streifen ist den Schülerinnen zufällig gekommen. „Wenn man verkrampft nach einer Idee sucht, kommt am Ende nichts gutes heraus“, sagt Lisa Marie Bardoux. An Wochenenden und nach der Schule entwickelten sie das grobe Drehbuch. „Besondere Szenen haben wir genau aufgeschrieben, ansonsten den Ablauf eher stichpunktartig notiert.“ Auch die Kostüme haben die 15-Jährigen selber zusammengestellt. Im Frühjahr begannen dann die Dreharbeiten.

Für Amateurpreis nominiert

Als Filmkulisse diente unter anderem die Burg Stolpen und die Sächsische Schweiz. Neben Regie und Kameraführung nahmen die beiden natürlich auch das Schauspiel selbst in die Hand. „Einige Wanderer haben ab und zu mal komisch geschaut, wenn wir in unseren Kostümen durch den Wald gejagt sind“, erinnert sich Laurie.

Der Low-Budget-Film zeichnet sich durch Spannung und Kreativität aus. Nicht ohne Grund wurde „Traum“ für den Camgaroo Award 2011 in der Kategorie „Spielfilm“ nominiert. „Wir haben den sechsten Platz erreicht und sind damit zufrieden“, sagen beide.

Ein Dreivierteljahr benötigten Laurie und Lisa Marie bis zur endgültigen Fertigstellung. Ihren Spielfilm wollten sie aber nicht verstauben lassen und so erkundigten sie sich nach Preisen für eine Vorführung im Kino Grenzland in Neustadt. Betreiberin Kristin Kricke und ihr Freund Enrico Weber waren von der Idee sofort begeistert. „Wir möchten die beiden Mädchen unterstützen und stellen deswegen einen Kinosaal kostenlos zur Verfügung“, sagt Kristin Kricke.

Im Film will Xasia ihr Leben ändern und Paula helfen. Ob sie es noch rechtzeitig schaffen?

www.lila-filmproduktion.jimdo.com