merken

Feuilleton

Die Mär von Merkels „Rechtsbruch“

Dass die Regierung mit der „Grenzöffnung“ gegen Verfassung und Gesetze verstoßen habe, ist ein Märchen. Trotzdem wird es weiter politisch benutzt.

Flüchtlinge werden im Oktober 2015 nahe am bayerischen Ort Wegscheid von der Bundespolizei zu einer Notunterkunft geführt. © dpa/Armin Weigel

Ein Gastbeitrag von Maximilian Steinbeis und Stephan Detjen 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden