merken

Sport

Die Mentalschweine aus Dresden

Tell Wollert und Steven Günther laufen beim Transalpine Run über 30.000 Höhenmeter hoch und runter. Am Ende überraschen sie sich selbst.

Steven Günther (links) und Tell Wollert laufen beim Transalpine Ruh über 30.000 Höhenmeter.
Steven Günther (links) und Tell Wollert laufen beim Transalpine Ruh über 30.000 Höhenmeter. ©  privat

Dresden. Zusammen kommen die beiden fast auf so viel Erfahrung, wie der Lauf alt ist. Seit 2005 gibt es den Transalpine Run über die Alpen, einen Klassiker und einen der härtesten Bergläufe Europas. Das Besondere: Gerannt wird in Zweierteams. Gewertet werden Männer, Frauen und gemischte Duos. Tell Wollert, 39, bewältigte die Herausforderung bereits siebenmal, Steven Günther, 48, war fünfmal am Start. Doch noch nie haben die Dresdner das achttägige Etappenrennen gemeinsam in Angriff genommen. „Wir haben uns dort vor sechs Jahren kennengelernt, und irgendwie hatten wir das Gefühl, wir haben noch mehr auf dem Kasten“, erzählt Wollert, wie die gemeinsame Idee entstanden ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden