merken
PLUS

Die Mini-Welt der Umgebindehäuser

In Cunewalde kann man die einzigartige Bauweise bewundern – selbst, wenn es die Originale nicht mehr gibt.

© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Cunewalde ist reich an Umgebindehäusern in Originalgröße. Doch seit 2009 gibt es hier zusätzlich den Umgebindehauspark. In der Nähe des Gemeinde- und Bürgerzentrums wurden Modelle von Umgebindehäusern im Maßstab 1:5 aufgestellt, die einen Querschnitt an besonders typischen Ausführungen dieser einzigartigen Volksbauweise verkörpern.

Anzeige
Die besten Ferientipps in Meißen
Die besten Ferientipps in Meißen

Entdecken Sie Meißen von seiner schönsten Seite mit Freizeitstipps, Urlaubsangeboten und Erlebnissen für die ganze Familie

Der Umgebindehauspark wird ständig erweitert. Seit vorigem Jahr ist dort als Objekt Nummer 16 das Laubenhaus zu sehen, das im Original am Markt von Schirgiswalde steht. Aber nicht alle der aufgestellten Umgebindehäuser sind noch im Original erhalten. Das betrifft beispielsweise Umgebindehäuser, die einst in Rackel, Lauske, Cunewalde und Wilthen standen, mittlerweile aber abgerissen wurden. Auf diese Weise bleiben diese Häuser wenigstens in ihrer Miniaturausführung der Nachwelt erhalten. Zu sehen sind Umgebindehäuser über die bereits genannten Orten hinaus aus Truppen, Soritz, Waditz, Gröditz, Döhlen, Sohland, Irgersdorf, Dittelsdorf und Weißenberg. Errichtet wurden die Mini-häuser von Mitarbeitern der Sächsischen Bildungsakademie Bauwesen Bautzen. Noch in diesem Frühjahr soll ein weiteres Haus aufgestellt werden – was es ist, soll aber noch ein Geheimnis bleiben.

Normalerweise ist der Umgebindehauspark von Ostern bis Oktober geöffnet. Da sich aber in diesem Jahr der Frühling besonders zeitig eingestellt hat, kann der Park bereits jetzt besichtigt werden. Früher gab es für Besucher ein Faltblatt, auf denen die einzelnen Objekte beschrieben wurden. Jetzt sind an jedem der 16 Umgebindehaus-Modelle Info-Tafeln aufgestellt, auf denen alles Wissenswerte zu dem jeweiligen Objekt zu lesen ist. Auf Anfrage können bei der Tourist-Information Cunewalde auch Führungen gebucht werden, was schon rege genutzt wird. Die Besichtigung des Umgebindehausparkes ist kostenfrei. Wer möchte, kann in die Granitsäule am Eingang eine Spende einwerfen, die mit zum Erhalt der Sehenswürdigkeit beiträgt.

Anfahrt und Parken

Cunewalde ist am besten über die B 96 zu erreichen. In Halbendorf biegt man nach links ab und folgt der Hauptstraße bis zum Gemeinde- und Bürgerzentrum. Dort befindet sich einer der beiden Eingänge zum Umgebindehauspark. Es sind zahlreiche Parkflächen vorhanden. Stellplätze gibt es auch am zweiten Parkeingang in der Nähe der Kirche. Wer möchte, kann bis zum Dreiseithof „Blaue Kugel“ weiterfahren, wo es ebenfalls zahlreiche Parkmöglichkeiten gibt. Von dort aus kann man auf dem Weg zum Umgebindehauspark etliche Original-Umgebindehäuser bewundern.

Essen und Trinken

In der Nähe des Umgebindehausparkes laden das „Deutsche Haus“ und die „Kleene Schänke“ zur Einkehr ein. Letztere befindet sich in einem Umgebindehaus.

Extras

In der „Kleenen Schänke“ ist eine Ausstellung von Zimmermannswerkzeugen und Mineralien zu sehen.

Die Gaststätte „Deutsches Haus“ ist freitags bis montags von 11.30 bis 14 Uhr und ab 17 Uhr sowie dienstags bis donnerstags von 11.30 bis 14 Uhr geöffnet.

Die „Kleene Schänke“ ist montags, mittwochs, freitags und am Wochenende von 11.30 bis 21 Uhr, am Donnerstag von 11.30 bis 13.30 Uhr sowie 18 bis 21 Uhr geöffnet.