SZ +
Merken

Die neue Buslinie 86 verbindet Heidenau und Kreischa

In den nächsten Wochen stellt die SZ detailliert die neuen Buslinien vor.Heute: Die Buslinie 86.

Teilen
Folgen

Von Denni Klein

Die neue Buslinie 86 verbindet künftig Kreischa und Heidenau. Aus Heidenau kommend, wird sie über Kleinzschachwitz und die Salzburger Straße direkt zum Haltepunkt Dobritz fahren. Striesen fährt sie nicht mehr an. Ab Dobritz fahren die Busse der Dresdner Verkehrsbetriebe gemeinsam mit den RVD-Linien F und 386 weiter über Prohlis und Lockwitz bis nach Kreischa. Für die neue Linie 86 werden also Teile der bisherigen Buslinien 86, 85, 72, F und 96 miteinander verknüpft. So entsteht eine neue Direktverbindung zwischen Laubegast und dem Einkaufszentrum in Prohlis. Wegen der nahezu parallelen Straßenbahnverbindung in Prohlis wird aber der Takt auf dem Langen Weg ausgedünnt. Hier ersetzt die Linie 86 die bisherige 85 und fährt aller 20 Minuten. Im Lockwitzgrund fährt werktags alle 20 Minuten ein Bus. Ein Bus je Stunde fährt dann weiter in Richtung Possendorf/Freital und einer als Linie 383 in Richtung Glashütte. Damit soll auch das Umland besser an die Stadt angebunden werden.

Alle 60 Minuten fährt zwischen Heidenau und Kreischa ein gelber DVB-Bus. Auf derselben Strecke fahren dann die andersfarbigen RVD-Busse, sodass sich zusammen der 20-Minuten-Takt ergibt. Ab Kreischa steht an allen Bussen einheitlich die Busliniennummer 86.

Auf Strecke kommen normale Standardbusse ohne Gelenk zum Einsatz. In den Randzeiten und am Wochenende fährt der Bus zwischen Heidenau und Dobritz im 30-Minuten-Takt. Nach Kreischa wird die Verbindung künftig an allen Wochentagen bis 1 Uhr nachts angeboten. Damit verbessert sich auch die Anbindung in der Nacht. Im neuen Fahrplan werden auch die Anschlüsse zur S-Bahn in Heidenau und Dobritz abgestimmt.