merken
PLUS

Die neue Spitze des MC Jauer

Den Motocross-Verein führt jetzt ein neuer, noch recht junger Vorsitzender: Jonny Linke.

© Verein

Jauer. Seit 1988 existiert der Motocross Verein „MC-Jauer“. In diesen vielen Jahren des sportlichen Schaffens konnte sich der einst kleine Verein aus dem Oberlausitzer Jauer europaweit einen Namen machen. Heute gehört er zu den Spitzenvereinen der Szene. Thomas Zowalla hat den Verein sieben Jahre lang geführt und noch länger unterstützt. Zowalla erklärte jetzt vor der Vorstandswahl seinen Rücktritt: „In meiner Rolle als Familienvater und Kampfmittelbeseitiger bei der Polizei kommen nun neue Aufgaben auf mich zu, welche mich mehr und mehr ausfüllen. Die gleichzeitige Belastung als Vorstandsvorsitzender, Trainer und Berufstätiger ist nicht mehr so einfach zu managen.“ Deswegen wäre es an der Zeit, den Staffelstab weiterzugeben und sich von der Führungsebene zu verabschieden. „Ich werde dem Verein als sportlicher Leiter weiter treu verbunden bleiben und die Nachwuchsarbeit auch weiterhin fördern“, so Zowalla. Die Unterstützung der jungen Motocrosser sei ein Projekt gewesen, das in seiner Amtszeit ausgebaut worden ist. Federführend dabei sei Martin Spittank gewesen. Der ehemalige Spitzenpilot im Motocross etablierte die Sportart erstmals in Deutschland als Schulfach. Mittlerweile werden die Schulen in Räckelwitz und Ralbitz mit diesem Ganztagsangebot betreut. Für die Schule in Ralbitz ist Thomas Zowalla der alte und gleichzeitige neue Trainer und Lehrer.

Seine Funktion in der Leitung hat nun Jonny Linke übernommen. Der 26-Jährige ist seit mehr als 12 Jahren im Verein als Mitglied und Beisitzer aktiv. In dieser Zeit hat er alle Abteilungen durchlaufen. „Ich bin durch Familie und Bekannte zum Verein gekommen, habe hier schnell sympathische und ehrliche Menschen kennengelernt und meine Euphorie für den Sport entdeckt“, so Linke. Für ihn habe alles im Streckenbau angefangen. „Da konnte ich auf meine technischen Fertigkeiten aus meiner damaligen Lehrzeit als Landwirt zurückgreifen“, sagte der neue Vorsitzende. Doch schnell seien die Aufgaben im Verein neu gemischt worden. „Durch meinen damaligen Wohnort in Kriepitz in der Nähe der Strecke habe ich rasch begonnen, die Trainingstage abzusichern, Streckengebühren der Fahrer zu kassieren und die Aufsicht zu stellen. Wochentags wie wochends“, so Linke. Ein Einblick, den der heutige Vorsitzende nicht missen möchte. Durch die vielen Stunden auf der Strecke hätte er schnell viele Menschen kennengelernt, vor allem Fahrer. „Ich war immer nah am Geschehen und habe dadurch gleich mitbekommen, wo es Probleme gibt“, sagte Jonny Linke.

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Die Aufgaben im Verein wurden mit der Zeit immer verantwortungsvoller – für Jonny Linke bis hin zu seiner jetzigen Position als Vereinsvorsitzender. Mit Frank Beyer als zweiten Vorsitzenden und Doreen Sende als Schatzmeisterin stehen dem 26-jährigen zwei erfahrene Vorstandsmitglieder zur Seite, welche schon in der vergangenen Wahlperiode gute Arbeit geleistet haben. „Ich freue mich auf die neuen Tätigkeiten im Verein und denke, dass die Aufgaben mit den zahlreichen Mitgliedern und Unterstützern gut zu meistern sind“, sagte der neue Vorsitzende. In den nächsten Jahren wolle der Verein weiter den Nachwuchs fördern, den Zusammenhalt stärken und weiterhin für jedermann ansehnlichen Motorsport in Jauer anbieten. (SZ)