merken

Bautzen

Die Oberlausitz braucht Rad und Tat

Tilo Berger kommentiert ein typisches Problem der Region.

© Wolfgang Wittchen

Oack ne jechn“, sagt der Oberlausitzer gern. Will heißen: Ruhig bleiben, erst mal abwarten. Das kann ja in der Hektik unserer Zeit auch manchmal nichts schaden. Aber wenn alle immer nur abwarten, geht nichts voran. Wobei: Wenn dann nichts vorangeht, hat der Oberlausitzer wieder einen herrlichen Grund, sich aufzuregen. Weil „Die“ nichts auf die Beine gestellt haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden