SZ +
Merken

Die Pläne zur Biogasanlage zwischen Merzdorf und Canitz

Am 12. Dezember 2007 hat der Stadtrat der Einleitung eines Planungsverfahren für den Bau der Biogasanlage mehrheitlich zugestimmt. Vor der Ausweisung eines Sondergebiets für eine landwirtschaftliche Biogasanlage...

Teilen
Folgen

Am 12. Dezember 2007 hat der Stadtrat der Einleitung eines Planungsverfahren für den Bau der Biogasanlage mehrheitlich zugestimmt.

Vor der Ausweisung eines Sondergebiets für eine landwirtschaftliche Biogasanlage steht nach Angaben des Betreibers, der Aufwind Schmack Gruppe, ein ausführliches Genehmigungsverfahren, das neben einer Umweltverträglichkeitsprüfung auch die Stellungnahmen aller betroffenen Behörden einschließt.

Die zukünftigen Betreiber planen eine Biogasanlage zur Vergärung von landwirtschaftlicher Biomasse ohne die Zufuhr von Gülle.

Das erzeugte Biogas wird auf Erdgasqualität aufbereitet und in das Gasnetz der Stadtwerke Riesa eingespeist.

In lokalen Blockheizkraftwerken der Stadtwerke sollen dann Strom und Wärme aus Bioerdgas für ein Drittel der Einwohner von Riesa erzeugt werden.

Geplant sind Baukosten in Höhe von rund zehn Millionen Euro. Baubeginn soll im Sommer 2008 sein.

Gegner der Anlage fürchten, dass pro Jahr rund 3500 Lkw über die schmalen Straßen rollen würden.

Voraussichtlich im März ist eine Fahrt zu einer ähnlichen Anlage bei München geplant, zu der alle Betroffenen eingeladen sind.