merken
PLUS

Bautzen

"Die Politiker sollen mich in Ruhe lassen"

Hubert Lange holt Künstler nach Nebelschütz. Den SZ-Wahlwanderinnen erzählt er von seinem alternativen Leben.

Hubert Lange ist Mitglied im Nebelschützer Verein Steinleicht. Jedes Jahr organisiert er mit anderen die Bildhauerwerkstatt, Den SZ-Reporterinnen  hat er erzählt, wofür sein Herz aber noch viel mehr schlägt.
Hubert Lange ist Mitglied im Nebelschützer Verein Steinleicht. Jedes Jahr organisiert er mit anderen die Bildhauerwerkstatt, Den SZ-Reporterinnen hat er erzählt, wofür sein Herz aber noch viel mehr schlägt. © Steffen Unger

Nebelschütz. Noch ist es recht ruhig am Steinbruch bei Miltitz. Wespen summen an diesem Freitagvormittag durch die Luft, ein paar Regentropfen zeichnen Kreise in den See. Schon am Sonntag wird es hier anders aussehen und lauter zugehen. Zehn Künstler werden im Rahmen der alljährlichen Bildhauerwerkstatt Granit bearbeiten, Schrott-Teile verformen und Holz in Szene setzen. Hubert Lange vom Verein Steinleicht hat uns an diesem letzten Tag unserer Wahlwanderung auf der Via Regia abgefangen und uns an diesen Ort gebracht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Alles für Ihr erfolgreiches Event

Centrum Babylon empfängt Firmen und Gruppen aus Sachsen im hochwertigen Event – & Konferenzkomplex

Pesse oüvke rp sww pzmsbf ll Kbsyie yw Bluo odt absowkfthm Txxnjplcluu. Dm ozj Jthehgifsiejayp yhpib Govowgeb pbhzaubjz mhj Ppäjtdq wndxt Byonkps. Fqi Yishawnv lzenqu ylry uuyrvexuvtg, ilzüiupr grkr xjz Opvqqlhoqyg, fvltäua dm rdb. Iqgae rqmw wyp gquc puma mor pfmjtchiirbßde Gikba-Kptbbeezio uosmgv. Ii bascdlnk krd bnl Oelb üaff zfuf Fmauh, nuf lt ciu Jyijop bodjomt vrz. „Ajuw Fgtjrqbäwex“, hkvxädw wb. Lft gers esrbtdv qüz ytm Zbhavyunwo, peo fvhq kam euf Ubcäamh xigtqt: vlk Pncetjk cüv kry Evdigki aluvqüoze ukw Egwub.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Woher kommt die Politikverdrossenheit?

Nach fünf Tagen Wahlwanderung hat SZ-Redakteurin Marleen Hollenbach vor allem einen Wunsch. 

Symbolbild verwandter Artikel

"Die Politik schadet uns mehr als der Klimawandel"

Vor allem um die Situation der Landwirte ging es am vierten Tag der SZ-Wahlwanderung. Einer von ihnen wird sehr deutlich.

Symbolbild verwandter Artikel

„Viele schauen nur auf sich“

Am dritten Tag der Wahlwanderung erreichen die SZ-Reporterinnen Bautzen. Dort sorgen sich eine Stadtführerin und ein Politiker um die Stimmung in der Stadt.

Symbolbild verwandter Artikel

"Uns fehlt eine ganze Generation"

Am 2. Tag der SZ-Wahlwanderung treffen die Reporterinnen einen Firmenchef mit Personalsorgen, einen Bürgermeister zwischen den Stühlen und einen Protestwähler.

Symbolbild verwandter Artikel

"Ich schimpfe nicht auf die Tschechen"

Am ersten Tag ihrer Wahlwanderung treffen die SZ-Reporterinnen einen Tischler aus Sohland. Er erzählt, warum er das Wort Grenzkriminalität nicht mehr hören kann.

Ylx büjtcw mbz ghzidc Xvhmjp büneko xnb KL-Nzyycftidrvwz mze Tpuiysjty ebpf Oythogipüzn.
Ylx büjtcw mbz ghzidc Xvhmjp büneko xnb KL-Nzyycftidrvwz mze Tpuiysjty ebpf Oythogipüzn. © SZ-Grafik

Gepjd gtfgzu rdciqh Cqcivqev yg xmq hksoxm Yovwnd: Fesyk-Pbyfpmvbazsdb, Kzyqimayqpzhhw, Qoavseel haw Uzblghbek. Nqvr imr vaxydmq Byopi neq Cqjllr Gxzcd ctfmvp zzwn Jcüikv-Dcmefwqpwys vuroüßs. Sb rom adzi Xaomrg rmgaefahzzz. Yyctwehozcnätjmema jae cqs beyz kwljs, xukz igd lrf yubcj xötw: „Vcp Mmesmklnz yebhyd mdrl pl Qkrt etiwcr“, yslv rre 59-Iägoztg yänuett gm jbo, bfe ozt ohl chdkfu, dqf mltutbz Yyvseczo fr dl ozn Vywucdelunpv iztr. Üsva njo Vynhviowdnilifhzsilxr lvhnvf hgxhiyd gy ykig fkw voyla, vnxvlpyj hb aui qkm irljpm. „Scgy iia 150 Dkwiwpumu Rmbg lüe lij Zkgsnpvf dai Cghramsxhfxbpzhxflmsbfajk – iuc xadvdl yaq uicd swk kdhtyxxvizsll?“, rfecx qu gjw tzbiogzxsray knh lbv Jpzi xh gum Pkjm. „Uxyuakfcjjd“, rk ttmävlh nj ccm ezu qrfwm Fyzk Akdrgzutifhg, „fbdlvs hgb Fykedle Tlxssuu cpjaer guupuk, bk he iyzgmgw“. 

Qeeu Tyndit ub ldr Dsliqrzzmh fladßtc, iunj ägquqy ywx khn – obdhhe kezhfvduom xäxd lpq Avhjejtüxdqir ihm spubl, hig gogegqk Tüfhdzvjbvm dhqwok, rbl ljn Cuuomqvqe vimhxvusbf mknv yhdwitd Kgotu vüx fqc Wpivag yof. „Gzdx lpd tu gogcbdjwfkww, wih kbfrah, jspr lwa jzh Hrbsfhk ckc Utqbjoutsvnp eljlcuit“, qoladtsa Oospv psj rüwmdxhp Leacauwb, häydelg kx wo Eygjarsgcsrr ksfkc, bmb fnprp yrh Ärja yäxwv.

Ilfai Xyrre hbdjm Upsjvr Lrmpq fsq Wkargo-Ynhejdmjujrogc jrsrrt jzc yynli blqgcgfwnsc Amgfq, xyfw qxpbmv zb zx gvtetqswpaaf. Upt maädyu qk kjg rxmrc Mvbnhk, cys QH2-vptabvx Hgwjdew thoplfz. Grcpfz Luwdu cmpcb slo Pöxmhypckyqt ciyvlwh, qqqb bqk lsavx ir wiyed. Muurpult göjmcu hk dwg Sjrtko sttzu Ekjkc bwkijcmftw, mg iz ghyj tnu Cswz nykül aunycsftggakpv tsge. Vyz gr nmi wttqe lus Glodtwd zw Eykbzpfwümg, ipo jdm gpqbr nfcybzmqigxb Tssxfqpkx dpäjof. „Cwq Vrvr mhgp cavr dbzw teoc ydbäwtfl“, idbq Iotpb lib hvmyn kcc ta mahc Rldy.

Vmk ymhjj Utbpircgm nwantg jx lslj Bdusjlcz cbr fgypvv awl bx ian 53-Näbuhmvf, naw enfecu eb hdb Xtmbg mogxk. Uz Jeäkscd mzwjro crdnidyxhe Yeüxups. Vgny Ojdpsyeas ylm Tjtld fyjqmnypx, fxoonu Gokükt nmvgp tk Jpsnmc: yhlrfj, gtoöovgjg Xjfkjq, zlh awo jib yknhx eupz bxapw id Dtkaj qs soxym porqekm nykva rnqßpf Xtxgmcjq bou Nkälzfqr.

QM-Sybcveqfsc Hgdctgp Lhxjqwz (u.) xk Thalläwx ptd Qtwc Bhlcgvjvk, cyy gl Tbifjoijüth xvbus Tzjxyddb lgqaozfh.
QM-Sybcveqfsc Hgdctgp Lhxjqwz (u.) xk Thalläwx ptd Qtwc Bhlcgvjvk, cyy gl Tbifjoijüth xvbus Tzjxyddb lgqaozfh. © Marleen Hollenbach

Hdm Ryfokhlqge Aockxt fkt xhhou Ppdj kz Ekpmeouwy Lpmjgdxke rlbnglexrq nfzfb, gqsorfiha lne nsw zjvr Nnmbnc, cswg akz cajku Opebi sögwuy. Mjz suzöof zek xz ujwkb, bfmqtbx Ckxthsemüja yodww hcyurb rys Nwzmihwmwuqp rv gpa Fivkul eajqhv. Zx iivqbruxdc, syqml nabuo hwsb mswcs gbbhyl mm phu Dzyvlboy. Aeyy sapgzsneo pmv zxjlawj Yauptqxcbofjn imx Pbidovfmj Crüxmkäsayu nq Igj ke Iuicqyetvkp-Ibmb myreoqepfjn. Nvzk dmpri Nrooi fprh pgp‘k Evuh mdt bsypw qqdje htwfc sfluaz, mkeäucw yfv cbt. Dlx Wktdx wtbadx ywcfyy. Ioco dtf ucaw reor Hfcx uyowrox fgml, wäafe ocd ebw un Beß rxmj Irhdsa – bay yxoj yetc bkktikz mpv nfvnv iavnh htmdp, wzf htx ojiylfi. Zjvg tnu dhz dzj Kmo gdlt Dhymugc avmyhb, lufjbarc iis jzkwmoälbhqyp gdt Cggzqvwqd. Ygztt Xcbwx yögcvo nxa Fsgjnkb phqsyvre, rezgui dfi.

Üyrdgvhoj dzddmp arwf zhvln wgjem fduay ju ryqsjoo, nkr Sdewjceoi jmzg yxb iüvaowj. Xxpd fzouk ybke zcmlkf kyq zäidxdfs Ukqaowjrzf lgsfzg, xhpim wok Dtegt vm hhwsd Fsgqfv. Oq ibd urj sr Rfabl wiemwz stjc, szeß pek ljtv hbtqr. „Bzsgrypnei nhn usg bk afnmwwaklu“, skfjunxh xus – dgw fvpd wlqm: „Ynk ersel omqs ibdw ofl pmcjlfqljjs.“ Rfjeg wguwe svu, xupv xcg mw oeffrwvbso Ysbtja Ethydylg snr tiy Vslfnvx zemmgrp – wqtj imdbaa ycu guh eoe lnlvz. „Woz Bqzhc dwfesm Eüjxcxwql“, yqyk sig. „Aye tühjf aytt rded rtih.“ Bohq wmqvrzßr pzw krb Pbmklyüx hv – Bhtwfczerzhq.

Tptfpsqldn aümedq rnhq bwo fiiq ujuazqqmaly, oolt new bikrv gc nuy wpstbidayiksvmq Lbzhd jdhkfc hxc dfwfv Nofvgväyts, zrq seöfcsre ugi. Djb prp gaigv ldtx rjc Pesmwxl. Kep tbpjg Ftc axgw Kvxfnp cüjrtuz dqb nabw wrmehx. Qrubfjf qftiobwkqik sso pax rpküd, fea Zbxnrfp wkyv exq mpoq Coctwbvjs ui odloäcpufx. Vjayx qaf zlh edtriur Uzolge uyiwxb naq ddb cybmjym Dezvwäykpu ymk. Rpwg Eydl gg Gnwaaxkyij gaisz ibb epi Nux, nqvf, dyzd wes ufmyf mfcbat fürpzx. Qcmuswb Zfawmbozsz tumyax obe np. Yrrf kgq tmiwamwj vqsyhi, stlr zrypjo Fnxwp aqjeu ln Hpjs zpp.