SZ +
Merken

„Die Qualität unserer Kollektion überzeugt“

Die Manufaktur Meissen stellt Ende April auf der weltgrößten Schmuckmesse in Basel eine Trauring-Kollektion vor.

Teilen
Folgen

Zum dritten Mal präsentiert sich die Manufaktur vom 26. April bis 2. Mai auf der weltgrößten Schmuck- und Uhrenmesse Baselworld in der Schweiz. Erstmals mit dabei sein wird Christian Sieg. Er ist seit Ende vergangenen Jahres zuständig für den bundesweiten Vertrieb der Schmuck- und Accessoire-Sparte Meissen Joaillerie des Unternehmens. Die Baselworld ermöglicht einen umfassenden Leistungsvergleich zwischen rund 2 000 Ausstellern.

Herr Sieg, welche Neuheiten zeigt Meissen in Basel?

Ein Schwerpunkt wird die neue Verlobungs- und Trauringkollektion „Meissen Bridal“, die wir auch bundesweit mit Anzeigen begleiten. Unsere neuen „my little Mystery Diamonds“ setzen den Erfolgskurs unserer ersten Mystery-Kollektion fort und richten sich vor allem an ein junges Publikum. Erstmals präsentieren wir auch eine Tourbillon-Herrenuhr, die in strategischer Partnerschaft mit dem namhaften Schweizer Uhrenhersteller Laurent Ferrier entstanden ist. Auf diesem Gebiet können wir uns durch die herausragende Darstellung der feinen Porzellanmalerei in der Zifferblattgestaltung vom etablierten Wettbewerb, der auf Emaille oder Edelmetalle setzt, mit unserer Handwerkskunst deutlich absetzen.

Wie unterscheidet sich die neue Kollektion von den ersten Joaillerie-Stücken?

Die neue Kollektion baut im Grunde auf den ersten Kollektionen auf. Das ist wichtig, um unseren Juwelieren die Kontinuität in der Markenführung zu beweisen.

Mit welchen Zielen fährt die Manufaktur nach Basel?

Wir werden in Basel unser Vertriebsnetz im In- und Ausland durch wichtige neue Kontakte weiter erschließen. Hierzu haben unsere Tochter, Meissen Italia, wie auch ich für Deutschland bereits im Vorfeld zahlreiche Termine vor Ort vereinbart.

Der Wettbewerb im Schmuckmarkt ist hart. Wodurch hebt sich Meissen von der Konkurrenz ab?

Ganz einfach: Wir sind im Schmuckbereich zwar noch relativ jung, sind jedoch im breiten Publikum als eine 300-jährige Marke bekannt. Das macht uns für den Juwelier interessant und öffnet Türen. Überzeugt sind die Juweliere dann, wenn sie selbst die Qualität unserer Kollektion erleben. Der Rest kommt mit der Zeit.

Die Manufaktur möchte auf der Schmuckmesse Baselworld in der Schweiz ihrem neuen Joaillerie-Programm mit einem einheimischen Model besonderen Glanz verleihen. In einer gemeinsamen Aktion mit der SZ sucht das Unternehmen geeignete Kandidatinnen, die in Sachsen wohnen. Bewerbungsschreiben mit kurzer Begründung, Lebenslauf und zwei Fotos (Gesicht, ganze Person) bitte bis 13. April an: [email protected] oder [email protected] (Betreff: Baselworld). Das Mindestalter beträgt 18 Jahre.

http://www.szlink.de/baselworld

Die Fragen stellte Peter Anderson.