merken

Pirna

Die Rätsel der Pirnaer Burg

Seit 750 Jahren thront die Burg auf dem Pirnaer Sonnenstein. Was aber ist von der Festungsanlage heute noch übrig?

Die Zeichnung von Wilhelm Dilich aus dem Jahr 1628 zeigt den Pirnaer Sonnenstein mit der Burg.
Die Zeichnung von Wilhelm Dilich aus dem Jahr 1628 zeigt den Pirnaer Sonnenstein mit der Burg. © privat

Seit einem dreiviertel Jahrtausend thront bereits die Pirnaer Burg auf einem langgestreckten Felsplateau etwa einhundert Meter über der Stadt und der Elbe. Dieser letzte linkselbische Ausläufer des Elbsandsteingebirges war zwar schon über 1 000 Jahre vor Christus besiedelt, aber nach dem Untergang einer slawischen Wehranlage im 11. Jahrhundert, musste während der deutschen Kolonisation des Gebiets um 1200 ein vollständiger Neuaufbau erfolgen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden