merken

Feuilleton

Die Region ist die Religion der Sachsen

Eine Studie bestätigt: Kein anderes Bundesland gibt so viel Geld pro Kopf für Kultur aus. Das liegt auch am Kulturraumgesetz, das die AfD ändern will. 

Auch das große Görlitzer Straßentheaterfestival Viathea könnte es ohne Kulturraumförderung so nicht geben..
Auch das große Görlitzer Straßentheaterfestival Viathea könnte es ohne Kulturraumförderung so nicht geben.. © Viathea

Von Uwe Salzbrenner und Oliver Reinhard

Sachsens kulturelle Infrastruktur ist eine der dichtesten in Europa. Sie gründet nicht allein auf dem Herrschaftsanspruch der Wettiner, die schon im 16. Jahrhundert für Hofkapelle, Kunstkammer und Bibliothek sorgen. Sondern ebenso auf dem Emanzipationsstreben des Bürgertums, das sich später eine Vielzahl von Orchestern und Theatern leistet. Auf Musikverständnis kann man wegen der Tradition der lutherischen Kirchen bauen. Das Theater gilt im 19. Jahrhundert als moralische Anstalt, die dem wirtschaftlich erfolgreichen Bürgertum Ersatz bietet für fehlende Macht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden