merken
PLUS

Sachsen

Die Sachsen arbeiten am härtesten

Bücken, kauern, stehen: Körperliche Arbeit ist im Freistaat vergleichsweise häufig. Das hat Folgen.

In Sachsen wird überdurchschnittlich viel im Stehen, Knien oder mit Bücken verbunden gearbeitet.
In Sachsen wird überdurchschnittlich viel im Stehen, Knien oder mit Bücken verbunden gearbeitet. © Oliver Lang/dpa (Symbolfoto)

Berlin/Dresden. Im Freistaat arbeiten überdurchschnittlich viele Beschäftigte körperlich hart. Der Anteil derer, die Handarbeit betreiben, im Stehen arbeiten oder schwere Lasten tragen, ist höher als im Bundesdurchschnitt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden