merken

Feuilleton

Die Sklaven des Goldes

Diese Bilder machten den Fotografen Sebastiao Salgado weltberühmt. Nun bekommt er Deutschlands wichtigsten Friedenspreis. Seine stärksten Fotos:

Wie eine Ikone: 40 Kilo Erde hat dieser Arbeiter an seinem Kopf bis an den Rand der Mine geschleppt.
Wie eine Ikone: 40 Kilo Erde hat dieser Arbeiter an seinem Kopf bis an den Rand der Mine geschleppt. © Sebastião Salgado

Ein Titel, der Kunde trägt, von großen Träumen, Pomp und Reichtum ziert Sebastião Salgados wuchtigen Bildband. „GOLD“ prangt da in großen, glänzenden Lettern. Dahinter, in dezentem Schwarz-Weiß, entdeckt man eine Batterie schwer beladener Männer. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden